Neuer Nationalpark in Argentinien

wolf

In Argentinien hat der Nationalkongress den Gesetzentwurf zur Einrichtung des Nationalparks Ansenuza gebilligt (Fotos: Parque Nacional Ansenuza)
Datum: 02. Juli 2022
Uhrzeit: 07:09 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

In Argentinien hat der Nationalkongress den Gesetzentwurf zur Einrichtung des Nationalparks Ansenuza gebilligt. Er wird damit der 41. Park dieser Kategorie und der dritte in der Provinz Córdoba. Auf diese Weise wird die Schaffung und Ausweitung von Schutzgebieten, die vom nationalen Umweltministerium und der Nationalparkverwaltung (APN) gefördert wird, vorangetrieben. Das neue Schutzgebiet mit einer Gesamtfläche von 661.416 Hektar umfasst die Laguna de Mar Chiquita oder Mar de Ansenuza, den größten Salzsee Südamerikas und den fünftgrößten der Welt. Zusammen mit den Bañados del Río Dulce bilden sie ein riesiges Feuchtgebiet, das als grundlegender Raum für die Erhaltung der biologischen Vielfalt gilt und in die Liste der Ramsar-Gebiete aufgenommen wurde, in der die Feuchtgebiete von internationaler Bedeutung aufgeführt sind.

Der nationale Minister für Umwelt und nachhaltige Entwicklung, Juan Cabandié, feierte die Verabschiedung des Gesetzes und erklärte: „Die Schaffung des Nationalparks Ansenuza ist von weltweiter Bedeutung, da es sich um ein Schlüsselgebiet für die Erhaltung der Artenvielfalt auf globaler Ebene handelt. Abgesehen von seiner Bedeutung für den Umweltschutz stellt er eine große Attraktion zur Förderung des Naturtourismus in der Region dar. Wir erhielten diese Nachricht in einem für alle Schutzgebiete sehr wichtigen Monat, denn im Juni wurde auch der Nationalpark Islote Lobos in der Provinz Río Negro gegründet und der Nationalpark Pre-Delta in Entre Ríos erweitert. Unser Ziel ist es, weiterhin neue Schutzgebiete einzurichten, weil wir davon überzeugt sind, dass sie neben anderen Vorteilen für das Ökosystem ein grundlegendes Instrument sind, um das Fortschreiten des Klimawandels abzumildern“.

Ansenuza-Nationalpark: eines der wichtigsten Gebiete für den Vogelschutz

Der „Parque Nacional Ansenuza“ beherbergt sechsundsechzig Prozent aller in Argentinien erfassten Zug- und Küstenvogelarten sowie fast sechsunddreißig der gesamten Vogelwelt des Landes und fünfundachtzig der vierhundertsiebenundvierzig in der Provinz Córdoba erfassten Vogelarten. So ist er zu einem der wichtigsten Standorte für die Erhaltung der Vögel des Landesinneren und der Zugvogelarten Südamerikas geworden, die sich jedes Jahr in einer Zahl von bis zu einer halben Million Individuen versammeln. Unter den Arten, die die Vegetation des Ortes ausmachen, finden sich große Johannisbrotbäume und Quebrachos, Espartillares, Binsen und Rohrkolben sowie Strauch- und Übergangsgebüsche. Die Schaffung des neuen Nationalparks – in Abstimmung mit der Arbeit des Umweltressorts, der Nationalparks, der Provinz, Aves Argentinas, der Fundación Wyss und Natura Argentina – wird auch zur ganzheitlichen und wirtschaftlichen touristischen Entwicklung des Gebiets und all seiner Bewohner beitragen. In der Senatssitzung wurde auch die Erweiterung des Pre-Delta-Nationalparks Entre Ríos genehmigt. Die Schaffung des Nationalparks Laguna El Palmar (Chaco) und die Erweiterung des Nationalparks Aconquija (Tucumán) wurden ebenfalls genehmigt. Nach der jüngsten Zustimmung des Oberhauses werden beide Gesetzentwürfe nun an die Abgeordnetenkammer weitergeleitet.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!