Gebrauchtwagen-Startup „Kavak“ expandiert außerhalb Lateinamerikas

kavak

Die mexikanische Gebrauchtwagenplattform „Kavak“ hat einen Wert von vier Milliarden US-Dollar erreicht und macht das von der japanischen „SoftBank“ unterstützte Unternehmen zu einem der am höchsten bewerteten „Startups“ in Lateinamerika (Foto: Kavak)
Datum: 06. Juli 2022
Uhrzeit: 13:00 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)

Die mexikanische Gebrauchtwagenplattform „Kavak“ investiert einhundertachtzig Millionen US-Dollar, um Büros zu eröffnen und ihre Plattform in vier neuen Ländern verfügbar zu machen. Darunter auch in der Türkei – ihrem ersten Standort außerhalb Lateinamerikas, wie das Unternehmen am Mittwoch (6.) mitteilte. „Kavak“, das sich selbst als größtes Gebrauchtwagenunternehmen der Welt bezeichnet, wird mit einer geplanten Investition von einhundertzwanzig Millionen US-Dollar in Kolumbien, Chile und Peru tätig werden. Für die Expansion nach Istanbul in der Türkei hat das Unternehmen sechzig Millionen US-Dollar US-eingeplant, erklärte Carlos Garcia, Chief Executive Officer. „Die Türkei ist ein 120-Milliarden-Dollar-Markt, also eine riesige Chance“, bekräftigte Garcia in einem Interview mit „Reuters“. „Sie stehen vor ähnlichen Problemen wie wir in Mexiko und Brasilien“, fügte er hinzu und verwies auf Betrug beim Gebrauchtwagenverkauf und den schwierigen Zugang zu Finanzierungen.

Das von „SoftBank“ unterstützte Startup wird laut Garcia mit 8,7 Milliarden US-Dollar bewertet und hat in seinem Heimatland Mexiko, auf das sechzig Prozent der Geschäftstätigkeit entfallen, ein schnelles Wachstum erlebt. Diese Vergrößerung ist jedoch nicht ohne Hindernisse vonstatten gegangen. „Kavak“ hat im letzten Monat, weniger als ein Jahr nach der Expansion nach Brasilien, schätzungsweise einhundertfünfzig Stellen in seinen Betrieben in Sao Paulo und Rio de Janeiro gestrichen, was laut Garcia darauf zurückzuführen ist, dass das Unternehmen vor dem Wachstum investiert und sich an die veränderten Marktbedingungen anpassen musste. Garcia fügte hinzu, dass „Kavak“ derzeit nicht mit „massiven Entlassungen“ rechnet.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!