Brasilien: Kryptowährung zur Wäsche von illegalem Goldabbau

bit

In der lateinamerikanischen Region sind Bitcoin (BTC) und andere Kryptowährungen tief eingedrungen (Foto: mercadocrypto)
Datum: 08. Juli 2022
Uhrzeit: 08:19 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Die brasilianische Bundespolizei „Policia Federal“ hat am Donnerstag (7.) eine Operation gegen eine mutmaßliche kriminelle Bande durchgeführt, die Krypto-Token zur Geldwäsche aus dem illegalen Goldbergbau verwendet haben soll. Laut einem Bericht von „Reuters“ wurden fünf Personen verhaftet und sechzig Durchsuchungs- und Beschlagnahmungsbefehle ausgestellt. Die Operation stand im Zusammenhang mit Gesundheitsunternehmen, die mindestens seit 2012 Geld aus dem illegalen Goldbergbau im nördlichen Bundesstaat Rondonia gewaschen haben, so die Behörde. Die kriminelle Gruppe nutzte ihren eigenen Krypto-Token, um neben anderen Geldwäschemethoden Milliarden von US-Dollar zu bewegen.

Der Token, der von einer der Briefkastenfirmen der Gruppe geschaffen wurde, wurde verwendet, um „die aus der illegalen Goldgewinnung stammenden Beträge zu rechtfertigen … als ob es sich um Investitionen von Dritten handelte, die an Dividenden interessiert sind“, hieß es. Eine von der „Policia Federal“ durchgeführte Bankenanalyse ergab, dass zwischen 2019 und 2021 mehr als sechzehn Milliarden Reais (drei Milliarden US-Dollar) über die Bankkonten der Gruppe flossen. Die Polizei gab außerdem an, dass die Gruppe ein Bergbauunternehmen besaß, das Gold aus anderen illegalen Minen im Norden des Landes wusch und dabei ungültige Umweltgenehmigungen verwendete.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!