Ford wird mehr Lithium aus Argentinien kaufen

ford

Der Electric SuperVan wurde im Geheimen entwickelt (Foto: Ford)
Datum: 26. Juli 2022
Uhrzeit: 08:27 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

„Ford“ bemüht sich, argentinisches Lithium für die Herstellung von Elektroautos in der ganzen Welt zu sichern, die mit Lithium-Ionen-Batterien betrieben werden. „Ford Motor Company“, Muttergesellschaft des nach „Toyota“, „Volkswagen“, „General Motors“, „Hyundai“ und „Stellantis“ sechstgrößten Autohersteller weltweit, unterzeichnete eine Absichtserklärung mit dem anglo-australischen Bergbauunternehmen „Rio Tinto“, dem zweitgrößten Unternehmen der Branche weltweit, über die Lieferung von Mineralien aus dem Projekt „Salar de Rincón“, das sich auf einer Fläche von 30.000 Hektar in Salta, Argentinien, befindet. Es ist die zweite Vereinbarung dieser Art, die der Konzern mit Sitz im US-amerikanischen Dearborn innerhalb von nur drei Monaten unterzeichnet hat.

Die Vereinbarung ist Teil eines Plans, den der Autohersteller am Freitag (22.) angekündigt hat, um Rohstoffe für die Steigerung der Produktion von Elektrofahrzeugen zu liefern, die bis 2023 auf 600.000 Einheiten und bis 2026 auf mehr als zwei Millionen steigen soll. Dies ist Teil der „Ford+-Strategie“, in die das Unternehmen bis 2026 fünfzig Milliarden US-Dollar investieren wird, um die Elektrifizierung voranzutreiben. Die Partnerschaft von „Ford“ und „Rio Tinto“ umfasst die Produktion von Lithium-Sole zur weltweiten Versorgung von Elektrofahrzeugen. Das Bergbauunternehmen plant, in den kommenden Jahren im Norden Argentiniens eine Karbonatanlage mit einer Produktionskapazität von 50.000 Tonnen pro Jahr zu errichten. Nach Angaben von „Rio Tinto“ wird „Ford“ prüfen, ob es der Hauptkunde des Projekts werden kann.

Im April schloss das anglo-australische Unternehmen die Übernahme von „Salar de Rincon“ ab, für die es achthundertfünfundzwanzig Millionen US-Dollar an „Rincon Mining“ zahlte. Die Erschließung liegt strategisch günstig im Herzen des Lithium-Dreiecks. Im Rahmen der Vereinbarung, die unverbindlich ist – wie in der von beiden Unternehmen herausgegebenen Erklärung zum Ausdruck gebracht -, werden die Unternehmen zusammenarbeiten, um die Versorgung mit kohlenstoffarmem Aluminium für die Verwendung in Ford-Fahrzeugen zu verbessern, einschließlich Metall, das mit der kohlenstofffreien ELYSIS™-Schmelztechnologie und aus den Wasserkraftwerken von „Rio Tinto“ in Kanada hergestellt wird, was „Ford“ helfen wird, seine Verpflichtung gegenüber „First Mover’s“ zu erfüllen. „Ford“ und „Rio Tinto“ werden auch an der Entwicklung sicherer inländischer Lieferketten für „Ford“ bei anderen Rohstoffen arbeiten, die für die Energiewende in den nordamerikanischen Betrieben von „Rio Tinto“ wichtig sind, darunter Kupfer, das mit einem geringen Kohlenstoff-Fußabdruck produziert wird.

DAS PROJEKT

„Rincon“ ist ein großes Lithium-Sole-Projekt im Herzen des Lithium-Dreiecks in der Provinz Salta, Argentinien. Sie hat das Potenzial, Lithiumkarbonat in Batteriequalität mit einem der niedrigsten Kohlenstoff-Fußabdrücke in der Branche zu produzieren. „Rio Tinto“ führt derzeit eine detaillierte Planung durch, die auch mögliche Wege für ein kleineres Start-up umfasst, um die Versorgung zu beschleunigen. Das Unternehmen hat sich verpflichtet, das Projekt nach den höchsten ESG-Standards zu entwickeln und steht in engem Kontakt mit den Gemeinden, der Provinz Salta und der argentinischen Regierung, um einen offenen und transparenten Dialog über die geplanten Arbeiten zu gewährleisten.

„ELYSIS“ ist ein Technologieunternehmen, das im Rahmen einer Partnerschaft zwischen „Rio Tinto“ und „Alcoa“ mit Unterstützung von „Apple“ und den Regierungen von Kanada und Quebec gegründet wurde. „ELYSIS“ ist dabei, eine revolutionäre Technologie zu entwickeln, die die Metallproduktion ohne direkte Kohlendioxidemissionen während des Aluminiumschmelzprozesses ermöglicht und stattdessen reinen Sauerstoff freisetzt. Bei dieser Technologie werden inerte Anoden verwendet, um die Kohlenstoffanoden zu ersetzen, die traditionell bei der Elektrolyse, dem Verfahren zur Herstellung von Primäraluminium, verwendet werden.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.