Elektromobilität: Lateinamerikanische Megastädte als Ausgangspunkt der Beat-Strategie

beat

"Beat" betreibt eine Taxi- und Ride-Hailing -App für Smartphones und andere mobile Geräte (Foto: thebeat)
Datum: 02. August 2022
Uhrzeit: 08:32 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Bestellung eines Taxis per App ist inzwischen gängige Praxis. Der Elektro-SUV DS3 Crossback E-Tense ist jedoch ein Novum, wenn man von ihm abgeholt wird. Diese Erfahrung machen die Nutzer von „Beat“ in Santiago de Chile bereits, nachdem die Personenbeförderungsplattform im vergangenen Juni „Beat Zero“, einen Mobilitätsdienst mit einhundert Prozent elektrischen Fahrzeugen und Mietfahrern, eingeführt hat. „Beat“ betreibt eine Taxi- und Ride-Hailing -App für Smartphones und andere mobile Geräte. Der Hauptsitz von Beat befindet sich in Athen, Griechenland. Ungefähr neunzig Prozent der Fahrtbuchungsaktivitäten des Unternehmens finden in Lateinamerika statt, wo mehr als zweihundertfünfzigtausend Fahrer mit der App arbeiten. Aktuell ist das Unternehmen in Griechenland, Chile, Peru, Kolumbien, Mexiko und Argentinien tätig. Die Reise der in Griechenland ansässigen App in Richtung umweltfreundliche Mobilität begann im Oktober 2020 in einer anderen Megacity, nämlich in Mexiko-Stadt, mit dem Start des Dienstes „Beat Tesla“ und der Aufnahme einer Flotte von Tesla 3. Im Februar 2022 erwarb „Beat“ dann eine Flotte von erschwinglicheren Elektrofahrzeugen – die E J7 des chinesischen Herstellers JAC – unter dem Dach von „Beat Zero“. In Bogotá (Kolumbien) wurde dieser Service im vergangenen Mai mit dem Modell EJS4 – ebenfalls von JAC – und dem BYD Yuan 400 eingeführt. Laut der Zeitung „La República“ macht die Flotte von Beat Zero 15,8 Prozent der im ersten Quartal 2022 in der kolumbianischen Hauptstadt verkauften Elektrofahrzeuge aus und in Lateinamerika insgesamt sechs Prozent aller 2021 in der Region verkauften Elektrofahrzeuge.

„Für Beat kann die Gegenwart und Zukunft der Mobilität nur nachhaltig sein. Deshalb haben wir vor mehr als eineinhalb Jahren Beat Tesla in Mexiko eingeführt, das über die größte private Tesla-Flotte in Lateinamerika verfügt und vor kurzem Beat Zero, der bereits in Chile und zuvor in Kolumbien und Mexiko erhältlich ist“, so Hans Hanckes, VP Latam von Beat. „Unser Engagement für die Verbesserung des städtischen Lebens in modernen Megastädten wie Santiago hat uns dazu veranlasst, als erstes Unternehmen in unserem Land einen solchen elektrischen Service anzubieten. Chile zeichnet sich durch den Einsatz von Technologien aus und hat sich verpflichtet, bis 2050 kohlenstoffneutral zu sein, sieht aber die Elektromobilität noch als etwas weit entferntes an. Deshalb haben wir beschlossen, hier [auch] Beat Zero einzuführen, um den Menschen die Möglichkeit zu geben, ohne Emissionen und ohne Sorgen umzuziehen, und das zu erschwinglichen Preisen“, fügt er hinzu.

Das Angebot für Elektrofahrzeuge umfasst nicht nur die Anschaffung von Elektrofahrzeugen, sondern auch den Aufbau einer Infrastruktur, die die Energieversorgung und den ordnungsgemäßen Betrieb dieser Fahrzeuge gewährleistet. Im Fall von Chile wurde in Zusammenarbeit mit dem Stromladeinfrastrukturnetz „Copec Voltex“ der Bau der ersten Ladeinfrastruktur für mehr als einhundert Elektrofahrzeuge ausschließlich für „Beat“ angekündigt. Die Ladestation wird sich in der Mall Plaza Los Dominicos (Ostzone von Santiago) befinden und wird in ihrer Art einzigartig sein, da sie über drei Hochleistungs-Doppelladegeräte mit insgesamt bis zu 150 kW verfügen wird, an denen bis zu sechs Elektrofahrzeuge gleichzeitig aufgeladen werden können. „In Chile werden wir mit Beat Zero eine Reduzierung von mehr als 2.000 Tonnen CO2 pro Jahr erreichen, was dem Äquivalent von mehr als 140.000 Bäumen entspricht“, sagt Hanckes. Auf dem mexikanischen Markt hat „Beat“ bereits gute Ergebnisse mit der Elektrifizierung seiner Flotte erzielt. Im ersten Betriebsjahr hat Beat Tesla mehr als 400.000 Kilogramm CO2 eingespart, was der Menge von 75.000 Bäumen in einem Jahr entspricht. Darüber hinaus spart jedes elektrifizierte Fahrzeug bis zu 7.000 Liter Benzin pro Jahr.

Wie viele Märkte und Elektroautos werden sich dem Rennen von Beat anschließen? Nun, die Nutzer werden das letzte Wort haben. „Die nächsten Schritte werden von der Akzeptanz und den Ergebnissen unserer Dienstleistungen in diesen Megastädten abhängen“, betont Hans Hanckes. Was die Tarife betrifft, so will das Unternehmen den Zugang mit erschwinglichen Tarifen demokratisieren, die zwischen 20 und 30 % günstiger sind als ein Premium-App-Dienst. In Chile beispielsweise beträgt die Mindestgebühr für diese Dienstleistung 2.200 Pesos (etwa 2,5 US-Dollar). „Das traditionelle Modell ist in der Tat immer noch der billigste Dienst. Es folgt Beat Zero und dann Beat Tesla. Dennoch ist es ein relativ erschwinglicher Service für den Wert, den wir anbieten und die Erfahrung unterscheidet sich grundlegend von der traditionellen Dienstleistung“, analysiert Enrique Mendoza, General Manager von Beat in Mexiko.

Technologiestandorte für Wachstum

Im vergangenen April kündigte „Beat“ die Eröffnung eines Zentrums für technologische Innovation und Engineering in Mexiko-Stadt an, von dem aus Projekte zur Verringerung der Reibungsverluste in der Verkehrsinfrastruktur der lateinamerikanischen Megastädte entwickelt werden sollen. Es handelt sich um das dritte Zentrum des Unternehmens, das bereits über ein Zentrum in Athen, dem Hauptsitz des Unternehmens und ein weiteres in Amsterdam verfügt, wo man trotz der eigenen Niederlassungen ein Zentrum in Europa für unerlässlich hält. „Dies ist das erste Mal, dass ein Technologiezentrum in Lateinamerika eröffnet wird, wo wir hauptsächlich tätig sind und es ist auch eine große Wette des Unternehmens, dass wir auf lokale Talente zurückgreifen können, um Probleme zu lösen, die in der Region auftreten und entwickelt werden“, sagt Enrique Mendoza.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.