Fan-Token-Unternehmen kauft Anteile von „Barça“

barca

Der FC Barcelona erklärte, dass der Schritt das Wachstum der audiovisuellen und Blockchain-Strategie des Vereins sowie von NFT und web3 beschleunigen soll (Foto: fcbarcelona)
Datum: 02. August 2022
Uhrzeit: 12:20 Uhr
Ressorts: Lateinamerika, Sport
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der spanische Spitzenklub „FC Barcelona“ hat sich von Anteilen seiner audiovisuellen Produktionsfirma „Barça Studios“ getrennt und einhundert Millionen Euro in seine leere Kasse gespült. Die Katalanen verkauften 24,5 Prozent des Unternehmens „Barça Studios“ an das NFT und Fan-Token-Unternehmen „Socios.com“. „Socios“ ist ein Unternehmen, das bereits ein globaler Sponsor des Vereins ist und sich auf Kryptowährungen in der Welt des Sports spezialisiert hat. Die Plattform arbeitet unter anderem mit Inter Mailand, der Nationalmannschaft von Argentinien, River Plate, Paris Saint-Germain, dem FC Arsenal, der AS Rom und dem FC Valencia zusammen.

Der FC Barcelona erklärte, dass der Schritt das Wachstum der audiovisuellen und Blockchain-Strategie des Vereins sowie von NFT und web3 beschleunigen soll. Nach der Ankündigung stieg die Nachfrage nach „Chiliz“, der Kryptowährung, die auch als „Fan-Token“ bezeichnet wird und von „Socios“ für Sportfans zur Verfügung gestellt wird, um mit ihren Teams zu interagieren. Innerhalb weniger Stunden war der Kurs demnach von 0,12 auf 0,16 US-Dollar gestiegen (33 Prozent. Auch der spezielle Fan-Token des FC Barcelona verzeichnete einen Anstieg von 5,2 US-Dollar auf einen Höchststand von 6,7 US-Dollar (22 Prozent).

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!