Medizinische Marihuana-Industrie floriert in Uruguay

mari

Die Cannabisindustrie wächst in Uruguay "exponentiell" (Foto: Governo)
Datum: 14. August 2022
Uhrzeit: 09:32 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Als weltweiter Vorreiter bei der Regulierung des Freizeitkonsums von Marihuana floriert in Uruguay auch die medizinische Cannabisindustrie, die trotz der Hindernisse mit einer „breiten Palette“ von Produkten „exponentiell“ wächst. Trotz der Vorhersagen von Kritikern, die ein chaotisches Szenario von Unsicherheit und „Narkotourismus“ befürchteten, startete der damalige Präsident Uruguays José Mujica (2010-2015) 2013 ein beispielloses „soziopolitisches Experiment“, indem er als erstes Land der Welt Cannabis legalisierte. Dieser Weg, der zunächst im Rahmen der Bekämpfung des Drogenhandels eingeschlagen wurde, hat sich in den vergangenen zehn Jahren zu einem Horizont mit echtem kommerziellen Potenzial entwickelt: dem Export von medizinischem Cannabis.

Die Cannabisindustrie wächst in Uruguay „exponentiell“, wo 199 Geschäftslizenzen erteilt wurden, so Mercedes Ponce de Leon, Mitbegründerin der Geschäftsplattform Cannabis Business Hub. „Mehr als 70 Millionen Dollar wurden in den Sektor investiert und von den 12 Lizenzen für die Industrialisierung, die es gibt, stammen 50 % von ausländischem und 50 % von uruguayischem Kapital. Wenn wir die Exporte von medizinischem Cannabis und Industriehanf hinzurechnen, wurden 2020 sieben Millionen Dollar exportiert, 2021 acht Millionen Dollar und 2022 bereits über viereinhalb Millionen und es wird erwartet, dass sie weiter wachsen“.

Die Unternehmerin geht davon aus, dass der weltweite Cannabismarkt bis 2028 ein Volumen von 200 Milliarden US-Dollar erreichen wird, verglichen mit knapp 30 Milliarden Dollar im Jahr 2020. Der Generalsekretär der Chamber of Medicinal Cannabis Companies, Daniel Macchi, betont jedoch, dass die Prohibitionsschranken weiterhin bestehen. Neben den vorübergehenden Problemen für den internationalen Handel, die sich aus dem Krieg zwischen Russland und der Ukraine ergeben, steht Cannabis vor der „komplizierten“ Aussicht, den strengen globalen Standards zu entsprechen. Doch trotz der fortbestehenden Hindernisse nimmt das Interesse an diesen Arzneimitteln, die für Beschwerden im Zusammenhang mit Chemotherapie, Epilepsie oder amyotropher multilateraler Sklerose verschrieben werden, laut Macchi stetig zu.

„Wir können Deutschland als den wichtigsten Markt in der Welt betrachten, was das Geld und die Anzahl der Patienten betrifft, die Produkte auf Cannabisbasis nachfragen; Israel steht an zweiter Stelle (…) Dann gibt es Japan, das hinzukommt, sowie Australien und Neuseeland“, fügt er hinzu. Obwohl Uruguay regional mit Kolumbien, Mexiko und Ecuador konkurriert, zeichnet es sich durch seine landwirtschaftliche Tradition und seine Erfahrung im Umgang mit „heiklen“ Gartenbauprodukten aus, erklärt er.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!