Argentinien schreibt Mobilfunkfrequenzen für einen flächendeckenden 4G-Dienst aus

telefon

Die argentinische Kommunikationsbehörde "Ente Nacional de Comunicaciones" (Enacom) hat am Dienstag (30.) die Ausschreibung für Mobilfunkfrequenzen für die Einführung von 4G-Internetdiensten im ganzen Land abgeschlossen (Foto: Enacom)
Datum: 01. September 2022
Uhrzeit: 06:59 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die argentinische Kommunikationsbehörde „Ente Nacional de Comunicaciones“ (Enacom) hat am Dienstag (30.) die Ausschreibung für Mobilfunkfrequenzen für die Einführung von 4G-Internetdiensten im ganzen Land abgeschlossen. Nach Angaben der Behörde werden Einnahmen in Höhe von schätzungsweise 27,7 Millionen US-Dollar generiert. Der technische und verwaltungstechnische Prozess, der mit der Entschließung 798/22 im Mai dieses Jahres eingeleitet wurde, zielt darauf ab, die Abdeckung in Gebieten mit geringer oder fehlender Mobilfunkqualität zu erhöhen und zu verbessern. Gleichzeitig gibt er den Anbietern die Möglichkeit, die Menge der zugeteilten Frequenzen zu erhöhen.

„Als Ergebnis dieser Frequenzzuweisung und -umverteilung erhalten die Anbieter Claro, Movistar und Personal die Möglichkeit, ihre Anteile im 2600-MHz-Band sowohl insgesamt als auch in den zugewiesenen Mengen auszugleichen. Dies wird die Effizienz bei der Nutzung des Bandes angesichts der neuen, zusammenhängenden Anordnung der zugewiesenen Bereiche erhöhen“, so „Enacom“ in einer Erklärung und fügte hinzu: „Diese Ausschreibung wird den Zugang zu den Netzen nicht nur in den Großstädten, sondern auch in den am stärksten gefährdeten Bevölkerungsgruppen, in ländlichen Gebieten oder weit entfernt von den städtischen Zentren, verbessern, um eine demokratischere Gesellschaft mit gleichen Chancen aufzubauen. Ebenso wird es zu einer Ausweitung des wirtschaftlichen und beruflichen Nutzens für alle Regionen des Landes führen, indem neue Investitionen in den verschiedenen Produktionssektoren gefördert werden“.

Ziel der Ausschreibung ist es, die Gesamteffizienz und den Wettbewerb zwischen den Betreibern von Mobilfunkdiensten zu steigern, was letztlich zu einem größeren Nutzen und einer höheren Qualität für die Nutzer von 4G-Diensten führen wird. „Enacom“ betrachtet Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) als ein grundlegendes Menschenrecht, das für den Aufbau von Staatsbürgerschaft und Föderalismus unverzichtbar ist und räumt daher „der Verringerung der digitalen Kluft durch staatliche Maßnahmen zur Bereitstellung von Konnektivität Priorität ein, um neue Arbeitsplätze zu schaffen und qualifizierte Arbeitskräfte für die Industrien der Gegenwart und Zukunft zu entwickeln“.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!