Paraguay hat das billigste Schweinefleisch in Südamerika

schwein

Dem Bericht zufolge hatte der paraguayische Schweinesektor einen Wert von 1,25 US-Dollar pro Kilogramm Lebendgewicht (Foto: Flavia Maria de Oliveira/Epagri)
Datum: 08. September 2022
Uhrzeit: 07:46 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Ende August hatte Paraguay den niedrigsten Preis für Schweinefleisch in Südamerika. Dies geht aus einem Bericht des paraguayischen Verbands der Schweineproduzenten (APPC) hervor. Dem Bericht zufolge registrierte der paraguayische Schweinesektor einen Wert von 1,25 US-Dollar pro Kilogramm Lebendgewicht, was den niedrigsten Preis für die zu den Schlachthöfen gebrachten Tiere in der Region darstellt. Uruguay verzeichnete die höchsten Preise in der Region: 2,13 US-Dollar pro Kilogramm, gefolgt von Kolumbien mit 2,03, Chile mit 1,93, Argentinien mit 1,86 und Brasilien mit 1,39 US-Dollar. In dem Bericht wird erwähnt, dass China, Russland und Mexiko einen Preis von 3,14, 2,07 und 1,94 US-Dollar verzeichneten.

Der Überschuss, sowohl auf nationaler als auch auf regionaler Ebene, ist weiterhin ein sehr beunruhigender Faktor für den Sektor, da er zu niedrigeren Preisen führt. Jorge Ramírez, Präsident der „APPC“, wies darauf hin, dass die Abwertung mit einem Anstieg der Produktionskosten einhergehe. Dieser Preis ist der niedrigste seit Januar 2022, als er den Wert von 1,40 US-Dollar pro Kilogramm erreichte. „In der paraguayischen Schweinehaltung produziert ein Sektor für den Export und der andere für den heimischen Verbrauch. Die kleinen und mittleren Betriebe arbeiten auf dem Inlandsmarkt und ihre Einnahmen sind rückläufig“, so Ramírez. Er erläuterte, dass auf dem internationalen Markt 1,25 US-Dollar pro Kilogramm Lebendvieh gezahlt werden, während die Erzeuger auf dem lokalen Markt im Durchschnitt 0,94 US-Dollar erhalten.

Auf der anderen Seite, so Ramírez, seien die Produktionskosten immer noch recht hoch, weshalb die Betriebe weiterhin mit einem negativen Saldo von etwa fünfundzwanzig Prozent für jedes produzierte Kilogramm arbeiten. Obwohl der Preisrückgang beim Mais, einem für die Produktion wichtigen Getreide, eine kleine Atempause gebracht hat, bleibt der Preis instabil.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!