Google widmet Doodle dem 75. Geburtstag von Gabriela Brimmer

brimmer

Brimmer gründete die Vereinigung für die Rechte von Menschen mit motorischen Behinderungen und war ein starke Unterstützerin anderer Organisationen, die sich für die Rechte von Menschen mit Behinderungen und für Barrierefreiheit einsetzen (Grafik: Google)
Datum: 13. September 2022
Uhrzeit: 08:25 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)

Am 12. September 1947 wurde Gabriela „Gaby“ Raquel Brimmer geboren. Die mexikanische Schriftstellerin und Aktivistin für Menschen mit Behinderungen war die Tochter von österreichischen jüdischen Einwanderern. Gaby wurde mit Zerebralparese geboren und lernte seit ihrer Kindheit, sich in einer Welt zu verhalten, die Schwierigkeiten hat, Vielfalt zu akzeptieren. Das US-amerikanische Technologieunternehmen „Google“ hat sein „Doodle“ Brimmer gewidmet und erinnert damit an eine herausragende Persönlichkeit, die an diesem Tag 75 Jahre alt geworden wäre. Die am 2. Januar 2000 (52 Jahre) in Mexiko-Stadt gestorbene Aktivistin leistete Beiträge zu Büchern und Filmen, in denen sie ihre Erfahrungen als Zerebralparese-Patientin schilderte und schuf schließlich mehr Möglichkeiten für Menschen mit Behinderungen, die bestimmte Tätigkeiten nur schwer ausführen können.

Brimmer wurde 1947 in Mexiko-Stadt geboren, nachdem ihre Eltern vor den Nazis aus Österreich in das Land der Azteken geflohen waren. Bald darauf entdeckten ihre Eltern, dass sie an einer schweren zerebralen Lähmung litt, einer Erkrankung, die die Bewegungen, den Muskeltonus und die Körperhaltung eines Menschen beeinträchtigen kann. Brimmers Betreuerin brachte ihr bei, sich durch geschriebene Worte und Gedichte mitzuteilen, da es ihr aufgrund ihres Zustands nicht möglich war, verbal zu kommunizieren. Ihr linkes Bein und ihr linker Fuß, die einzigen Körperteile, die sie bewegen konnte, wurden zu ihren Kommunikationsmitteln mit der Welt. Nach einer Zeit des Kampfes arbeitete die Aktivistin mit mexikanischen Schriftstellern und Journalisten zusammen, um drei Bücher über ihre Lebenserfahrung zu schreiben. Außerdem arbeitete sie mit den Produzenten zusammen, um ihre Autobiografie in dem Film „Gaby, eine wahre Geschichte“ (1987) wiederzuverwenden, der für die „Golden Globes“ und den „Oscar“ nominiert wurde.

Brimmer gründete die Vereinigung für die Rechte von Menschen mit motorischen Behinderungen und war ein starke Unterstützerin anderer Organisationen, die sich für die Rechte von Menschen mit Behinderungen und für Barrierefreiheit einsetzen. Im Jahr 2016 wurde ihr zu Ehren das Nationale Zentrum für Rehabilitation und Bildungsintegration „Gaby Brimmer“ gegründet.

Seit 1998 stellt „Google“ das Logo zu besonderen Anlässen, wie z. B. Geburtstagen, Wahlen oder verschiedenen Jahrestagen, auf eigenen Webseiten in veränderter Form dar. Zusätzlich sind diese Grafiken statt mit der firmeneigenen Homepage mit einer Suchanfrage zu dem entsprechenden Thema verlinkt. Normalerweise ist die Grafik so lange auf der Unternehmensseite zu sehen, wie der Anlass gegeben ist. Seit 2011 besitzt das Unternehmen ein US-Patent auf seine Grafiken. Bis Anfang 2014 sind knapp 1900 Grafikvarianten verzeichnet.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!