Paraguay und Argentinien verbinden ihre Schienennetze

zug

Die Lokomotive Nr. 7921 von Trenes Argentinos Cargas (TAC) nach der Ankunft in Encarnación in Paraguay am 6. September mit dem ersten Güterzug, der seit sieben Jahren die Grenze überquert (Foto: Trenes Argentinos Cargas)
Datum: 16. September 2022
Uhrzeit: 05:44 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Paraguay und Argentinien verbinden ihre Schienennetze für den Güterverkehr auf einer 1.200 Kilometer langen Strecke, die auch nach Uruguay führt und an Brasilien grenzt, wieder miteinander. Die Netze der Urquiza und der Mesopotámica in Argentinien mit einer Spurweite von 1435 mm sind ein seltenes Beispiel in Nord- und Südamerika, bei dem die gleiche Spurweite vier Länder miteinander verbindet (obwohl für den Grenzübergang nach Brasilien eine Umstellung auf Meterspur-Wagen erforderlich ist). Die Zusammenarbeit zwischen den paraguayischen und argentinischen Eisenbahnbehörden, die am 6. September dazu führte, dass ein Güterzug die Grenze von Argentinien überquerte und bis nach Encarnación in Paraguay fuhr, könnte der Beginn einer stärkeren logistischen Integration in dieser Region Südamerikas sein.

Die Wiedereröffnung der grenzüberschreitenden Strecke ist das Ergebnis von Vereinbarungen zwischen der „Trenes Argentinos Cargas“ (TAC) und der paraguayischen Eisenbahnengesellschaft „Ferrocarril del Paraguay“ (Fepasa). Es wird erwartet, dass sie neue Frachtströme erzeugt, die Transportkosten und -zeiten reduziert und den paraguayischen Produzenten die Möglichkeit bietet, Waren mit Mehrwert zu exportieren, was neue Deviseneinnahmen generiert. In den nächsten Tagen wird ein voll beladener Zug mit Waggons, die mit Sackreis für den Export beladen sind, die Rückfahrt nach Zárate in der Provinz Buenos Aires antreten. Es wird der erste Zug dieser Art sein, der die Grenze auf der Schiene überquert.

Der Prozess der Wiedereröffnung des Netzes begann im Juli 2020, als nach zwei Jahren Stillstand die Züge auf dem nördlichen Streckenabschnitt zwischen Santo Tomé in der argentinischen Provinz Corrientes und Garupá in der Provinz Misiones wieder fuhren. Dadurch konnten die Güterzüge die gesamte Strecke zwischen der Hauptstadt Buenos Aires und Misiones zurücklegen, was die Unternehmen in den nördlichen Regionen ermutigte, auf den Schienenverkehr umzusteigen. Heute, zwei Jahre später, kommen zehn Prozent des gesamten Güterverkehrs auf der Mesopotámica-Strecke von dem wiedereröffneten Teil der Strecke. Weitere Verbesserungen auf der Urquiza-Strecke haben dazu geführt, dass zwischen 2020 und 2021 acht neue Frachtkunden auf die Schiene umgestiegen sind und die beförderte Gütermenge von 25.000 Tonnen pro Monat auf durchschnittlich 40.000 Tonnen gestiegen ist. Ende August 2022 wurden monatlich mehr als 50.000 Tonnen Fracht befördert.

Die Bahn befördert nun eine breite Palette von Gütern, darunter landwirtschaftliche Erzeugnisse, Steine, Kiefernholz, Containerprodukte wie Zellstoff und Zement. Dies wurde trotz zweier unerwarteter Hindernisse erreicht – zunächst die Covid-19-Pandemie und dann, im März dieses Jahres, Waldbrände, die die Strecke zwei Monate lang beeinträchtigten und dazu führten, dass die Belegschaft verdoppelt werden musste, um die Strecke wieder in Betrieb zu nehmen. Mit der Wiedereröffnung des Grenzübergangs nach Paraguay ergeben sich nun noch größere Chancen für den Ausbau des Güterverkehrs.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.