Venezuela und Kolumbien öffnen ihre Grenzen für den Frachtverkehr

grenze

Die Eröffnung wurde mit der symbolischen Durchfahrt eines mit Stahlzylindern beladenen Lastwagens von Venezuela nach Kolumbien und eines Lastwagens mit medizinischen Hilfsgütern von kolumbianischem nach venezolanischem Hoheitsgebiet begangen (Foto: GustavoPetro)
Datum: 27. September 2022
Uhrzeit: 07:40 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Venezuela und Kolumbien haben am Montag (26.) ihre Grenzen für den Güterverkehr wieder geöffnet. An der Zeremonie nahm auch der kolumbianische Präsident Gustavo Petro teil. Nach seinen Worten werden die Bewohner des riesigen und unruhigen Grenzgebiets als erste von der Normalisierung des Warenverkehrs profitieren. Das Staatsoberhaupt betonte, dass es noch kein konkretes Datum für ein bilaterales Treffen mit dem venezolanischen Diktator Nicolás Maduro gibt. „Heute ist ein historischer Tag für die Region, für Südamerika und für Amerika im Allgemeinen. Globalisierung ist in erster Linie eine Beziehung zwischen Nachbarn“, so Petro in einer Rede nach der Veranstaltung zur Wiedereröffnung der Grenze, die 2019 aufgrund eines „sektiererischen Wahnsinns“ geschlossen wurde.

Die Eröffnung wurde mit der symbolischen Durchfahrt eines mit Stahlzylindern beladenen Lastwagens von Venezuela nach Kolumbien und eines Lastwagens mit medizinischen Hilfsgütern von kolumbianischem nach venezolanischem Hoheitsgebiet begangen, die beide mit den Flaggen der beiden Länder geschmückt waren und die internationale Simón-Bolívar-Brücke überquerten, die die Stadt San Antonio mit der kolumbianischen Stadt Cúcuta verbindet.

Anfang 2019 brach Caracas die diplomatischen Beziehungen zu Bogotá ab, doch mit dem Amtsantritt von Petro im August, der zusammen mit Maduro Botschafter ernannte, wurden die Beziehungen wieder enger, was den Beginn einer Normalisierung der Beziehungen bedeutete, die seit mindestens 2015 von ständigen diplomatischen Krisen geprägt waren. Obwohl die Wiederaufnahme von Direktflügen angekündigt worden war, erklärte der kolumbianische Botschafter in Caracas in der vergangenen Woche, dass die für Montag vorgesehene Verbindung zwischen Caracas und Bogotá aufgrund der US-Sanktionen gegen die staatliche venezolanische Fluggesellschaft Conviasa ausgesetzt wurde und es bisher keine Informationen darüber gibt, wann sie wieder aufgenommen werden könnte.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!