Rechtsstreit in Peru: Generalstaatsanwalt fordert Präsident Castillo heraus

presi-2

Der peruanische Generalstaatsanwalt hat am Dienstag (11.) eine sogenannte Verfassungsklage gegen Präsident Pedro Castillo eingereicht und damit einen neuen Rechtsstreit eröffnet (Foto: Pedro Castillo Terrones)
Datum: 12. Oktober 2022
Uhrzeit: 03:50 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der peruanische Generalstaatsanwalt hat am Dienstag (11.) eine sogenannte Verfassungsklage gegen Präsident Pedro Castillo eingereicht und damit einen neuen Rechtsstreit eröffnet. Die Opposition erhofft sich dadurch, dass Castillo gestürzt werden kann. Gegen das Staatsoberhaupt laufen bereits fünf strafrechtliche Ermittlungen, bei denen es um die Frage geht, ob er die Präsidentschaft zu seinem eigenen Vorteil genutzt hat. Er hat in etwas mehr als einem Jahr im Amt bereits zwei Amtsenthebungsverfahren politisch überlebt. Castillo selbst bestreitet jegliches Fehlverhalten und bekräftigte am späten Dienstag Ortszeit, seine Amtszeit bis 2026 fortzuführen.

„Wir haben sehr ernsthafte Hinweise auf eine kriminelle Organisation gefunden, die in der Regierung Wurzeln geschlagen hat“, erklärte Generalstaatsanwältin Patricia Benavides. Castillo bezeichnete die Verfassungsklage – ebenso wie die Razzien und Festnahmen, die sich gegen Verbündete richteten – als einen von der Generalstaatsanwaltschaft inszenierten „Staatsstreich“. Im südamerikanischen Andenstaat gibt es eine hohe Fluktuation bei den Präsidenten, seit 2016 waren es fünf. Einer von ihnen wurde durch ein Amtsenthebungsverfahren abgesetzt, ein anderer trat vor einem Amtsenthebungsverfahren zurück und ein dritter trat nach Straßenprotesten zurück.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!