Mexiko, Argentinien und Kolumbien wollen ihre Städte mit Blockchain-Projekten modernisieren

bitcoin

Die drei Pläne wurden am Mittwoch (12.) am Eröffnungstag der "Devcon", der jährlichen Ethereum-Entwicklerkonferenz, die bis zum 14. Oktober in Kolumbien stattfindet, vorgestellt (Foto: Twitter)
Datum: 13. Oktober 2022
Uhrzeit: 12:31 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die argentinische Hauptstadt Buenos Aires, die Städte des Bundesstaates Nuevo León in Mexiko und Bogotá in Kolumbien planen Blockchain-basierte Projekte zur Modernisierung des öffentlichen Sektors, zur Bekämpfung der Bürokratie und zur Förderung von Unternehmensinnovationen. Ziel ist es, die Funktionsweise der Behörden effizienter zu gestalten. Die drei Pläne wurden am Mittwoch (12.) am Eröffnungstag der „Devcon“, der jährlichen Ethereum-Entwicklerkonferenz, die bis zum 14. Oktober in Kolumbien stattfindet, vorgestellt. Das Panel wurde von Mauricio Tovar, einem Mitglied der Kryptowährungsgemeinschaft in Kolumbien, moderiert. Er begann mit der Frage an die Teilnehmer, wie Blockchains zur Modernisierung von Regierungen beitragen können, wenn sie gemeinhin als systemfeindlich angesehen werden?

Die Antwort der Gruppe drehte sich um ihre Erwartungen, dass Blockchain-Anwendungen ihnen dabei helfen werden, einen Teil der Macht zu dezentralisieren, die derzeit bei den lokalen Regierungen konzentriert ist. Sie alle haben das Ziel, die Funktionsweise des öffentlichen Sektors effizienter zu gestalten und den Menschen vor Ort zu ermöglichen, verloren gegangenes Vertrauen, Interesse an der Teilnahme und Kontrolle über ihre persönlichen Daten zurückzugewinnen. Aber ist die Dezentralisierung der Verwaltung eine Initiative, die von den Regierungen selbst ausgehen kann? fragte Tovar später. Die Reaktion der Diskussionsteilnehmer war einhellig: Alle waren sich einig, dass Dezentralisierung der Schlüssel ist.

In Mexiko zum Beispiel war die Kongressabgeordnete Iraís Reyes davon überzeugt, dass ein Blockchain-Projekt zur Bekämpfung der in ihrem Land weit verbreiteten Korruption beitragen wird. In Argentinien wurde ein Weg gefunden, die aktuelle Entwicklung in die Hände von Unternehmen zu legen. In Kolumbien will die Regierung unternehmerische Initiativen fördern, ohne jedoch Partei zu ergreifen. Der Plan für Nuevo León sieht vor, dass jeder Einwohner des Bundesstaates eine digitale Identität erhält, die den Grundstein für die Modernisierung der lokalen öffentlichen Verwaltung bilden wird. Es handelt sich um einen einzigartigen Zugangsschlüssel, mit dem die Bürgerinnen und Bürger mit dem öffentlichen Sektor interagieren können, der wiederum mit einer dezentralisierten digitalen Einheit auf der Grundlage einer Blockchain verbunden ist, so Reyes. Der Vorschlag sieht vor, dass die digitale Identität eines jeden Einwohners von Nuevo León selbst verwaltet werden kann. „Wir setzen uns dafür ein, dass der Bürger das absolute Recht auf seine persönlichen Daten hat und dass er allein entscheiden kann, mit wem er diese Daten teilt“.

Buenos Aires will ein selbstverwaltetes digitales Identitätsprotokoll entwickeln, das auf drei Grundsätzen beruht, die als wesentlich angesehen werden. Erstens darf die Regierung nicht der Eigentümer sein, zweitens muss sie multichain oder mit mehreren Blockchains kompatibel sein und drittens muss sie zu 100 % frei von Rechtsansprüchen sein. Dieses QuarkID-Protokoll wird innerhalb von zwei Jahren dezentral verwaltet werden, so dass es nicht in den Händen der Regierung bleiben wird. Die ersten Tests werden im kommenden Dezember beginnen. Ab Januar 2023 werden dann jeden Monat Tausende von Nutzerdaten auf die Plattform hochgeladen, so dass am Ende desselben Jahres Millionen von digitalen Identitäten geschaffen werden.

Alfredo Bateman, Sekretär für wirtschaftliche Entwicklung, stellte das Projekt Blockchain Bogotá vor, in dessen Rahmen die Stadtverwaltung rund 200 Unternehmen ausgewählt hat, mit denen sie zusammenarbeitet, um Innovationen zu fördern und den Gemeinden verschiedene Lösungen anzubieten. „In Bogotá versuchen wir, die Geschäftswelt dazu zu bringen, mehr über die möglichen Anwendungen von Blockchain zu erfahren. Wir glauben, dass die Zusammenführung der eher traditionellen Geschäftswelt mit der neuen Technologie zu einigen neuen Klicks führen wird. Die Idee ist, dass ein scheinbar traditionelles Geschäft mit den Möglichkeiten von Blockchain-Netzwerken zusammenkommt und etwas Neues entsteht“. Baterman sprach nicht über konkrete Projekte, sondern vielmehr darüber, dass er das Blockchain-Ökosystem als eine Alternative zur Förderung von Innovationen ansieht, um den Widerstand gegen Veränderungen zu brechen, der seiner Meinung nach in der Geschäftswelt herrscht. Er fügt hinzu, dass sich die Regierung darüber im Klaren ist, dass die Förderung von Innovationen an sich ein Risiko darstellt, „weil das Ergebnis unvorhersehbar ist“, und dies umso mehr, wenn der öffentliche Sektor auf eine Lösung setzt, von der er glaubt, dass sie erfolgreich ist.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!