Digitale Pressekonferenz: Menschenrechte auf Kuba unterstützen!

kuba

Der Dresdener Bundestagsabgeordnete der CDU, Lars Rohwer, übernahm am 7. Dezember 2021 eine politische Patenschaft für den deutsch-kubanischen Doppelstaatler Luis Frómeta Compte, der seit dem 11. Juli 2021 in Kuba inhaftiert ist (Foto: IGFM)
Datum: 24. Oktober 2022
Uhrzeit: 13:56 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Einhaltung von Menschenrechten als Grundlage für die Gestaltung von internationalen Beziehungen. Das ist die Grundforderung einer aktuellen Petition, die sich für die Menschenrechtslage auf dem Inselstaat einsetzt. Die Freitagsdemonstrationen 2021 endeten damit, dass zahlreiche Menschen im Gefängnis landeten – einige wurden zu langjährigen Haftstrafen bis zu 30 Jahren verurteilt. Sie sind ein trauriger Höhepunkt einer jahrelangen autoritären Politik. Exemplarisch dafür stehen der kubanische Rapper Denis Solís González und der DeutschKubaner Luís Frómeta Compte, der als Beobachter einer solchen Demonstration zu 25 Jahren Gefängnis verurteilt wurde. Lars Rohwer MdB lädt zur digitalen Pressekonferenz am 25. Oktober 2022, 11.00 Uhr. Zusätzlich informieren die folgenden Personen über die aktuelle Situation vor Ort, deren Auswirkungen bis nach Deutschland reichen.

Janie Frómeta, Tochter des inhaftierten Luís Frómeta Compte und Mitinitiatorin der Petition

Gemeinsam mit ihrer Familie setzt sich Janie Frómeta für die Freilassung ihres zu Unrecht inhaftierten Vaters Luís Frómeta Compte ein. Unterstützt von der kubanischen Community in Deutschland kämpft sie kontinuierlich um Aufmerksamkeit und Unterstützung für den Fall.

Denis Solís González, kubanischer Rapper und Unterstützer der Petition

Der bekannte kubanische Rapper und Bürgerrechtler Denis Solís González erlangte in seiner Heimat durch seine politischen Lieder Bekanntheit und Popularität. Er wurde im Juli 2021 freigelassen, nachdem er 8 Monate im Gefängnis wegen angeblichem „Ungehorsam gegenüber den Behörden“ verbracht hatte. Er wird über die aktuelle Situation vor Ort und seinen Weg nach Deutschland berichten.

Martin Lessenthin, Internationale Gesellschaft für Menschenrechte und Unterstützer der Petition

Er ist Sprecher des Vorstandes der IGFM. Die IGFM ist eine Menschenrechtsorganisation, die 1972 in Frankfurt am Main gegründet wurde. Sie unterstützt Menschen, die sich gewaltlos für die Verwirklichung der Menschenrechte in ihren Ländern einsetzen oder die verfolgt werden, weil sie ihre Rechte einfordern.

Lars Rohwer, Bundestagsabgeordneter und politischer Pate für Luís Frómeta Compte und Unterstützer der Petition

Als direkter Wahlkreisabgeordneter für den Kreis Dresden II – Bautzen II hat Lars Rohwer im November 2021 die Patenschaft für den Dresdner Luís Frómeta Compte übernommen. Seitdem unterstützt er die Familie und erreicht immer wieder mediale und politische Aufmerksamkeit für den Fall.

Die Initiatoren der Petition möchten das Quorum von 50.000 Unterschriften auf der Plattform des Bundestages erreichen. Damit wäre der Bundestag verpflichtet die Forderungen aus der Petition öffentlich im Bundestag zu behandeln.

Nehmen Sie am Meeting per Computer, Tablet oder Smartphone teil.

https://meet.goto.com/208677797
Der Link zum Meeting

Sie können sich auch über ein Telefon einwählen.
(Bei Geräten, die diese Funktion unterstützen, ist die sofortige Teilnahme über eine der unten aufgeführten Direktwahlnummern möglich.)

Deutschland: +49 892 0194 301
– Direktwahl: tel:+498920194301,,208677797#

Zugangscode: 208-677-797

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!