Drei Bergleute in einer Mine in Ecuador eingeschlossen

mine

Die örtlichen Behörden führen Such- und Rettungsmaßnahmen durch, um die Bergleute lebend zu finden (Foto: BomberosEcuador)
Datum: 25. Oktober 2022
Uhrzeit: 06:42 Uhr
Ressorts: Ecuador, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Drei Bergleute, die in einem Bergwerk in Zaruma (420 Kilometer südlich von Quito) arbeiteten, wurden verschüttet, nachdem es in der Mine Señor de Roma zu einer Schlammlawine gekommen war. Die Arbeiter befanden sich Berichten zufolge in einer Tiefe von 1.300 Metern. Die örtlichen Behörden führen Such- und Rettungsmaßnahmen durch, um die Bergleute lebend zu finden. Nach Angaben der Behörden ereignete sich der Lawinenabgang in den frühen Morgenstunden des 22. Oktober, doch erst am Sonntagabend Ortszeit wurde die Nachricht landesweit verbreitet. Lokale Medien haben berichtet, dass Notfallteams der Feuerwehr und der nationalen Polizei in das Gebiet, in dem sich die Mine befindet, vorgedrungen sind.

Obwohl die Meldung über die eingeschlossenen Bergleute am Freitagmorgen offiziell registriert wurde, behaupten die Angehörigen der Arbeiter, dass sie seit dem Vortag vermisst wurden. Die Bergleute, die auf Rettung warten, sind Erman Ivan Ordonez Ortiz, Wilmer Efrain Romero Ortega und Carlos Miguel Torres Jaramillo. Die Behörden haben der lokalen Presse mitgeteilt, dass sie noch keinen Kontakt zu den Eingeschlossenen aufnehmen konnten. Das Bergbauunternehmen hat angegeben, dass die Rettung der Arbeiter aufgrund der durch die Lawine verursachten Blockade und der widrigen Wetterbedingungen zwischen fünfzehn und zwanzig Tagen dauern könnte.

Zaruma ist eine kleine Stadt mit 24.000 Einwohnern und liegt 108 Kilometer von der Provinzhauptstadt Machala entfernt im Süden Ecuadors. Die Stadt, die zum ecuadorianischen Kulturerbe erklärt wurde, versinkt, weil sich unter der Stadt Tunnel befinden, die für illegale Bergbauaktivitäten gegraben wurden.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!