Uruguay hat die größte Rapsanbaufläche Südamerikas

raps

Raps, ein wachsender Markt in Uruguay. (Foto: Freepik)
Datum: 07. November 2022
Uhrzeit: 08:26 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Uruguay ist das Land mit der größten Rapsanbaufläche in Südamerika, die in diesem Jahr 250.000 Hektar übersteigt und die Ölsaat vor den landesüblichen Getreidesorten wie Weizen und Gerste platziert. Ermutigt durch die europäische Nachfrage und den internationalen Markt haben die Erzeuger diesen Rekord während des Winters erreicht, aber der landwirtschaftliche Notstand aufgrund des Wassermangels hat die zu Beginn des Jahres prognostizierten Erwartungen nicht erfüllt. Nach einigen mehr oder weniger wichtigen Ernten zu Beginn des neuen Jahrtausends begannen 2012 die ersten Bewegungen mit einer gewissen Bedeutung für den Rapsmarkt des Landes, der für die Herstellung von Biokraftstoff durch Alur (Alcoholes del Uruguay), eine Tochtergesellschaft der Ancap-Gruppe, bestimmt ist. Einige Zeit später begann man, es als exportfähiges Produkt zu betrachten und konkrete Handelspläne für das Unternehmen aufzustellen, mit dem europäischen Markt als fast ausschließlicher Referenzdestination, was den Erzeugern eine Vorstellung von langfristig stabilen Preisen und einer soliden Handelssituation gibt, wenn man bedenkt, dass dieser Markt sehr gut bezahlt, aber hohe Qualitätsanforderungen stellt.

Der internationale Terminmarkt in Frankreich wird nun als Referenz für den Preis der Pflanze herangezogen, abgesehen vom Preis für Sojabohnen in Chicago, den Alur aufgrund der Neuheit der Ölsaat vor Ort verwendete. Die Qualitätsanforderungen des europäischen Marktes haben mit dem MRL zu tun, d.h. dem Rückstandshöchstwert, bei dem hauptsächlich das Vorhandensein von Spuren von Agrochemikalien untersucht wird, was wiederum zu einer Änderung der Überlegungen über die bei der Produktion und Trocknung zu verwendenden Produkte geführt hat, um den internationalen Normen und Anforderungen zu entsprechen.

Schätzungen zufolge wird Uruguay rund 300.000 Tonnen Raps exportieren, vor allem in das Vereinigte Königreich und ist auf der Suche nach neuen Marktzugängen, wie dem chilenischen oder mexikanischen Markt, um auf einem Kontinent, auf dem Paraguay mit 40.000 bis 50.000 Hektar Anbaufläche der nächste Konkurrent ist, Chile mit 35.000 bis 40.000 Hektar und Argentinien mit 15.000 bis 20.000 Hektar Anbaufläche, weiterhin eine wichtige Rolle zu spielen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!