Präsident von Paraguay zu Besuch in Berlin

presi

Das Staatsoberhaupt des südamerikanischen Binnenstaates traf auch mit der Präsidentin des Deutschen Bundestages, Bärbel Bas, zusammen (Foto: Presidencia)
Datum: 09. November 2022
Uhrzeit: 15:20 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im Rahmen seines offiziellen Besuchs in Deutschland hat sich Paraguays Präsident Mario Abdo Benítez am Mittwochmorgen (9.) Ortszeit mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier im Schloss Bellevue getroffen. Bei dem Treffen wurde Paraguays Position als Erzeuger von einhundert Prozent freier und erneuerbarer Energie hervorgehoben und das Interesse, insbesondere an grünem Wasserstoff und erneuerbarer Energie zu arbeiten“, heißt es in einer offiziellen Mitteilung nach dem Treffen.
Beide „erörterten das Interesse an einer weiteren Zusammenarbeit im Hinblick auf die Schaffung eines Mechanismus und eines gemeinsamen Fahrplans für die Förderung der grünen Wasserstoffindustrie. Präsident Abdo seinerseits bezeichnete das Treffen in den sozialen Medien als „ausgezeichnete Begegnung“ und fügte hinzu, Steinmeier habe „die rasche wirtschaftliche Erholung unseres Landes hervorgehoben“. Er zeigte großes Interesse an der Produktion von grünem Wasserstoff, dem bi-ozeanischen Korridor, paraguayischem Fleisch und dem MERCOSUR-EU-Abkommen“.

Im Kommuniqué über das Treffen heißt es, dass die beiden Präsidenten verschiedene Themen erörtert haben, darunter nach offiziellen Angaben die internationale Agenda, die durch die Pandemie verursachte Krise und ihre Auswirkungen, den Krieg in der Ukraine sowie die besondere Situation, in der sich die Region befindet. Beide „bekräftigten das derzeitige Interesse Europas an Lateinamerika und den Wunsch, diese Beziehungen zu stärken“. Steinmeier dankte nach offiziellen paraguayischen Angaben „Paraguays Position in Bezug auf die Angriffe auf die Ukraine, die Verteidigung der grundlegenden Prinzipien und Werte des internationalen Rechts, obwohl Russland der zweitgrößte Fleischabnehmer Paraguays ist“. Präsident Abdo hob die Arbeit der deutschen Gemeinschaft in Paraguay und die Feierlichkeiten anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Neuland-Kolonie im paraguayischen Chaco hervor und betonte die historischen Verbindungen zwischen den beiden Ländern.

Er äußerte sich zur allgemeinen Lage des Landes, zu den Fortschritten und Erfolgen, die trotz der Auswirkungen der Pandemie erzielt wurden und dankte Deutschland dafür, dass es als eines der ersten Länder mehr als 460.000 Dosen Impfstoff für Paraguay gespendet hat. Bezüglich des biregionalen Assoziierungsabkommens EU-Mercosur erklärte Paraguay, dass es unterschriftsreif sei, und Deutschland versicherte, dass es sein Bestes tun werde, um mit Spanien zusammenzuarbeiten, um eine baldige Unterzeichnung, möglichst in der zweiten Hälfte des Jahres 2023, zu erreichen. Das Staatsoberhaupt des südamerikanischen Binnenstaates traf auch mit der Präsidentin des Deutschen Bundestages, Bärbel Bas, zusammen. Während des Treffens lobte der Präsident die Führungsrolle der Frauen in der Politik, beglückwünschte Frau Bas zu ihrer Wahl zur Präsidentin des Deutschen Bundestages und hob die Beteiligung von Frauen in der paraguayischen Regierung hervor. Abdo und Bas erörterten bilaterale Themen, wie die Integrationsagenda Deutschlands mit Paraguay und Lateinamerika.

Die Agenda des Präsidenten wird am Donnerstag (10.) in Hamburg fortgesetzt. Abdo wird mit dem Präsidenten des Bundesrates, Peter Tschentscher, dem Vertretungsorgan der sechzehn deutschen Bundesländer, zusammentreffen. In Hamburg wird er auch mit Geschäftsleuten beim Galadinner zum Lateinamerika-Tag zusammentreffen, wo Abdo Gastredner ist und Investitionsmöglichkeiten im Land vorstellen wird.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!