Peru: Dritter Amtsenthebungsversuch gegen Castillo – Update

pedro-1

Seit seinem Amtsantritt hat Castillo für eine beispiellose Fluktuation in den Führungspositionen der Regierung gesorgt (Foto: Castillo)
Datum: 30. November 2022
Uhrzeit: 08:31 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die peruanischen Oppositionsabgeordneten haben am Dienstag (29.) einen weiteren Amtsenthebungsantrag gegen Präsident Pedro Castillo eingebracht. Dies ist der dritte formelle Versuch, den linken Regierungschef seit seinem Amtsantritt im vergangenen Jahr zu entmachten, indem sie ihn als moralisch ungeeignet für das Amt bezeichnen. Der Amtsenthebungsversuch erfolgt inmitten eskalierender Spannungen zwischen den beiden Regierungsparteien. Castillo hat behauptet, die Legislative versuche einen Staatsstreich gegen ihn, während die Opposition behauptet, er versuche, den Kongress illegal zu schließen.

Der Antrag wurde mit der Unterschrift von 67 der 130 Abgeordneten eingereicht. Nun muss der peruanische Kongress entscheiden, ob ein Amtsenthebungsverfahren eingeleitet werden soll. Letztendlich bräuchten die Gesetzgeber 87 Stimmen, um Castillo aus dem Amt zu entfernen. Bisher ist nicht klar, wann der von rechtsgerichteten Parteien kontrollierte Kongress eine Sitzung anberaumen wird, um über die Annahme des Antrags zu beraten. „Aufgrund der Korruptionsvorwürfe gegen Castillo haben wir einen unhaltbaren, inakzeptablen Punkt der Unmoral erreicht“, soe der Abgeordnete Edward Malaga, der das Amtsenthebungsverfahren gegen den Präsidenten leitet, auf einer Pressekonferenz.

Castillo, der sein Amt im Juli 2021 antrat, wurde von Skandalen heimgesucht und hat bereits zwei Amtsenthebungsverfahren im Kongress überstanden. Solange er im Amt ist, kann er nicht angeklagt werden. Ihm wird vorgeworfen, das Präsidentenamt zu seinem eigenen Vorteil, zum Vorteil seiner Familie und enger Verbündeter genutzt zu haben, neben anderen Korruptionsvorwürfen. Die Staatsanwaltschaft hat sechs strafrechtliche Untersuchungen gegen ihn eingeleitet, darunter eine wegen angeblicher Behinderung der Justiz bei der Entlassung eines ehemaligen Innenministers. Das Staatsoberhaupt bestreitet jegliches Fehlverhalten und hat die Staatsanwälte beschuldigt, an einem Versuch beteiligt zu sein, ihn aus dem Amt zu drängen.

Update, 3. Dezember

Der peruanische Kongress hat am Donnerstag einem Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Pedro Castillo zugestimmt. Diese Initiative wurde von Abgeordneten der Opposition unterstützt, die zum dritten Mal versuchen, den im Juli 2021 ins Amt gekommenen Präsidenten abzusetzen. Mit 73 Ja-Stimmen, 32 Nein-Stimmen und sechs Enthaltungen ließ der Kongress den Prozess zu und Parlamentschef José Williams Zapata lud Castillo am 7. Dezember vor, sich wegen angeblicher Verfassungsbrüche im Amt zu verantworten.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2023 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!