Peru: Mexiko wiederholt Asylangebot für Castillo

amla-2

López Obrador ist der Präsident von Mexiko (Foto: Obrador)
Datum: 20. Dezember 2022
Uhrzeit: 08:57 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der mexikanische Präsident Andres Manuel Lopez Obrador hat am Montag (19.) sein Asylangebot für den gestürzten peruanischen Präsidenten Pedro Castillo und seine Familie bekräftigt und die Forderung nach vorgezogenen Parlamentswahlen in dem südamerikanischen Land unterstützt. Lopez Obrador hatte zuvor erklärt, er betrachte Castillo, der Anfang des Monats seines Amtes enthoben und verhaftet wurde, nachdem er versucht hatte, den Kongress illegal aufzulösen, als den rechtmäßigen Präsidenten Perus. Am Sonntagabend (18.) Ortszeit erklärte die peruanische Präsidentin Dina Boluarte, die nach Castillos Amtsenthebung vereidigt wurde, in Medieninterviews, dass ihr vom peruanischen Außenminister mitgeteilt worden sei, dass der Asylantrag für Castillos Familie genehmigt wurde.

„Wir haben die Tür für den peruanischen Präsidenten, seine Familie und all jene offen, die sich verfolgt fühlen“, so Obrador, der auch die Forderung nach vorgezogenen Parlamentswahlen unterstützte. Die peruanische Regierung Boluarte hatte letzte Woche eine Verfassungsreform in den Kongress eingebracht, die die Präsidentschaftswahlen auf Dezember 2023 vorgezogen hätte, doch die Gesetzgeber lehnten sie ab. Sie forderte den Kongress auf, den Vorschlag zu überdenken.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2023 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!