Chile: Erster in Südamerika hergestellter Eisbrecher

schiff

Der erste in Lateinamerika gebaute Eisbrecher, die Almirante Oscar Viel, lief letzte Woche nach fünfjähriger Bauzeit in der staatlichen Marinewerft ASMAR in Talcahuano, Chile, vom Stapel (Foto: Gob)
Datum: 26. Dezember 2022
Uhrzeit: 09:59 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der erste in Lateinamerika gebaute Eisbrecher, die Almirante Oscar Viel, lief letzte Woche nach fünfjähriger Bauzeit in der staatlichen Marinewerft ASMAR in Talcahuano, Chile, vom Stapel. Die Almirante Oscar Viel ersetzt den gleichnamigen Eisbrecher (6.300 Tonnen), der von 1995 bis 2019 im Einsatz war und ursprünglich von der kanadischen Ice Patrol stammte. Der Bau dieses Eisbrechers der Polar-Klasse 5 ist ein Prestigeprojekt für Chile und wurde von der Regierung genau überwacht. Ein Sprecher der chilenischen Marine betonte, dies sei das „ehrgeizigste Projekt“ von ASMAR seit der Gründung der Werft im Jahr 1960. Die neue Almirante Viel ist 111 Meter lang, hat eine Breite und einen Tiefgang von 21 bzw. 7,2 Metern und eine Verdrängung von rund 13.000 Tonnen. Damit ist sie das bisher größte von ASMAR gebaute Schiff und das erste in Südamerika gebaute Schiff dieses Typs.

Lokalen Berichten zufolge könnte das Schiff bis Juli 2023 fertig ausgerüstet sein, die Hafenerprobung soll im Dezember 2023 beginnen und die Indienststellung im August 2024, so dass genügend Zeit für die Vorbereitung des ersten Einsatzes im Dezember-März (australischer Sommer) bleibt. Die Almirante Viel wird im Rahmen des Projekts ‚Antártica I‘ für 215 Millionen US-Dollar nach dem Entwurf VARD 9 203 des kanadischen Schiffbauers Vard Marine, einer Tochtergesellschaft der italienischen Marinewerft Fincantieri, gebaut.

Nach Angaben des Sprechers erhält die chilenische Marine damit ein Schiff, das für die Forschung in der Antarktis, die Versorgung von Stützpunkten, die Überwachung des Seegebiets sowie für Rettungs- und Bergungseinsätze eingesetzt werden soll. Das Schiff bietet Platz für 35 Wissenschaftler“ und 86 Besatzungsmitglieder. Das Schiff wird in der Lage sein, mit einer Geschwindigkeit von 2 Knoten (3,7 km/h) durch ein einjähriges, einen Meter dickes Eis zu fahren, berichtet Maritime Executive. Nach seiner Fertigstellung wird es vergleichbar sein mit Argentiniens renovierter ARA Almrante Irizar, die ursprünglich aus Finnland stammt.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2023 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!