Vergessen Sie Florida: US-Rentner zieht es in den Regenwald von Ecuador

ecuador

Ecuador ist ein Land an der Westküste Südamerikas und liegt am Äquator (Fotos: AlexProimos)
Datum: 16. Januar 2023
Uhrzeit: 09:12 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Wenn amerikanische Rentner und Ferienhauskäufer außerhalb der USA suchen, zieht es sie traditionell in die Karibik, nach Baja oder Costa Rica, um die Vorteile einer friedlichen Umgebung und eines besseren Preis-Leistungs-Verhältnisses zu nutzen. Jetzt gibt es einen neuen Hotspot für Menschen, die dem US-Immobilienmarkt entfliehen wollen und bereit sind, sich ein wenig weiter südlich umzusehen. Ecuador hat einen hohen Anteil an Naturwundern, die Besucher dazu verleiten, sich für einen längeren Zeitraum niederzulassen. Das südamerikanische Land mit rund 18 Millionen Einwohnern beherbergt sowohl das Galapagos-Schutzgebiet als auch den Chocó-Regenwald und bietet eine große Artenvielfalt und einzigartige Reiseangebote im Land. In Ecuadors größeren Städten wie Quito und Guayaquil gibt es internationale Flughäfen, Universitäten, erstklassige Hotels und Restaurants. Nach einer Finanzkrise im Jahr 2000 brach der ecuadorianische Sucre zusammen. Das Land führte bald darauf den US-Dollar als Landeswährung ein, was sicherstellt, dass amerikanische Auswanderer, die dorthin reisen, nie mit Währungsumtausch rechnen müssen, auch wenn ihr Geld weiter reicht als zu Hause.

Der derzeit heißeste Immobilienmarkt für US-Einwanderer in Ecuador ist Cuenca. Die Stadt mit etwa 661.000 Einwohnern im südlichen Andenhochland gehört zum Unesco-Weltkulturerbe und bietet mit ihren Häusern und Eigentumswohnungen im Stadtzentrum und der umliegenden grünen Landschaft erschwinglichen Luxus und Geschichte im selben Kauf. Dominic Hamilton, Kommunikationsdirektor von Ecuador’s Metropolitan Touring, ist seit langem in London ansässig und hält sich durch seine Arbeit über die Entwicklungsregionen des Landes auf dem Laufenden. Er nannte die Einführung des US-Dollars zur Stabilisierung der Wirtschaft und die einzigartige biologische Vielfalt des Landes als Hauptfaktoren, die Expats anziehen. „Die Lebenshaltungskosten in Ecuador sind im Vergleich zu den USA sehr niedrig und daher für jeden attraktiv, der sich bequem zur Ruhe setzen will“, so Hamilton. „Man kann ein luxuriöses Leben für etwa 1.500 US-Dollar pro Monat führen. Hamilton bezeichnete Cuenca als eines der am schnellsten wachsenden Gebiete, weil es ein gutes Gleichgewicht zwischen angemessener Größe und Bevölkerung, effektiven städtischen Einrichtungen und einem „Klima in einem ewigen Frühling ohne extreme Wetterbedingungen“ bietet. „Die Stadt verfügt über eine für lateinamerikanische Verhältnisse gute Infrastruktur mit guter Wasserversorgung, Strom, Internet und einem neuen Straßenbahnsystem, das den städtischen Verkehr verbessert hat“, fügte er hinzu. „Die Stadt ist zugänglich, hat mehrere Flüsse und ihre Außenbezirke inmitten der hügeligen Anden sind ebenfalls zu beliebten Orten für Rentner geworden.“

Zu den zum Verkauf stehenden Häusern in und um Cuenca gehören zum Beispiel eine 4.700 Quadratmeter große Eigentumswohnung mit zwei Schlafzimmern in der Nähe des Stadtzentrums für 397.000 US-Dollar und eine 2.823 Quadratmeter große Einheit mit drei Schlafzimmern außerhalb des Stadtzentrums für 285.000 US-Dollar. Ebenfalls verfügbar sind ein Haus mit drei Schlafzimmern und 3.550 Quadratmetern im Ranch-Stil für 215.000 US-Dollar in den üppigen Hügeln um Cuenca und ein Haus mit drei Schlafzimmern in der Nähe des Cajas-Nationalparks für 350.000 US-Dollar. „In Ecuador in einem Ferienhaus zu leben oder hierher umzuziehen, eröffnet eine völlig neue Welt der Erkundung“, fügt Hamilton hinzu. „Es gibt Naturerlebnisse, die man nur in Ecuador haben kann.“ Edward Lindquist, der aus Fresno, Kalifornien, stammt, ist seit sieben Jahren Herausgeber des Cuenca Expats Magazine. Ecuadors Nähe zu Nordamerika, die Freundlichkeit der Menschen und die wunderschöne Landschaft sind die Hauptgründe für Amerikaner, in diesem Land zu kaufen – abgesehen vom wirtschaftlichen Wert, sagte er. „Die Immobilienpreise sind im Vergleich zu fast allen anderen Ländern Nordamerikas niedrig“, so Lindquist. „Die Betriebskosten, wie Steuern und Versicherungen, sind sehr vernünftig“. Lindquist wies darauf hin, dass die Modelle der Eigentümerfinanzierung und der Hypotheken für den Kauf eines Hauses in den USA in Ecuador normalerweise nicht verfügbar sind. Bargeld ist nach wie vor der praktischste Weg, eine Immobilie zu erwerben, wodurch sich die Gesamtzahl der Transaktionen, die mit dem Erwerb eines Hauses verbunden sind, verringert.

„Die steigenden Immobilienpreise und die hohe Inflation, die in den USA herrschen, sind in unserem Land nicht angekommen“, betonte Lindquist. „Hier können Sie eine Eigentumswohnung am Strand für weniger als 100.000 US-Dollar erwerben. Ein legaler Wohnsitz ist nicht erforderlich, um eine Immobilie zu erwerben und da die offizielle Währung Ecuadors der US-Dollar ist, spielen unerwartete Wechselkursschwankungen keine Rolle.“ Lindquist erklärte, dass schätzungsweise 20.000 englischsprachige Expats in Ecuador leben, die Hälfte davon in Cuenca. Die Recherchen seiner Zeitschrift haben ergeben, dass 25 % der Bevölkerung eine Eigentumswohnung oder ein Haus gekauft haben, wobei viele dieser Häuser saisonal für nordamerikanische „Schneevögel“ genutzt werden. Die im Ausland lebenden Edd und Cynthia Staton, in Ecuador ansässige Autoren und Gründer der Website Retirement Reimagined! sagen, dass Cuenca amerikanische Einwanderer wegen seiner unauffälligen Raffinesse anzieht. „Cuenca bietet ein überraschendes Maß an Kultur und Kultiviertheit“, so Staton. „Es gibt drei große Krankenhäuser und Universitäten, Restaurants, Kunstgalerien, Einkaufszentren, Kinos und ein ausgezeichnetes Sinfonieorchester mit kostenlosen Aufführungen. Aufgrund all dieser Annehmlichkeiten ist die Zahl der Auswanderer in Cuenca von etwa 500, als wir 2010 ankamen, auf heute über 5.000 gestiegen.“ Je bekannter die Stadt wird, desto mehr Expats werden dort leben und investieren, so Staton. „Mit einem Durchschnittsalter von nur 27,9 Jahren in Ecuador werden die Einheimischen jedoch weit mehr zum Wachstum Cuencas beitragen.“

Expats tragen jedes Jahr rund 360 Millionen US-Dollar zur lokalen Wirtschaft Cuencas bei. Das ist ein unverhältnismäßig hoher Betrag für einen so kleinen Teil der Bevölkerung (weniger als zwei Prozent), aber immer noch zu gering, um die Immobilienpreise zu beeinflussen, so Lindquist. „Ins Ausland zu ziehen und ein Expat zu werden, ist für viele in den USA immer noch ein großer Schritt“, sagte er. „Es bräuchte eine unglaubliche Diaspora, um die Dynamik hier zu verändern. Ich erwarte, dass in Zukunft mehr Expats nach Ecuador kommen werden, ohne die soziale Ordnung in irgendeiner Weise zu verändern. Nichtsdestotrotz wird es mehr US-Auswanderer und damit auch Veränderungen geben, so Hamilton. „Ich denke, dass die Mund-zu-Mund-Propaganda von so vielen zufriedenen Rentnern und Hauskäufern zweifellos mehr Menschen aus den USA anziehen wird“, sagt er. „Kombiniert mit der Demografie der alternden Boomer und bald auch der Generation X, die sich bequem zur Ruhe setzen wollen, denke ich, dass wir in den Außenbezirken von Cuenca die Entwicklung von mehr exklusiven Projekten sehen werden – mit mehr Golfplätzen und medizinischen Einrichtungen, um die Rentner zu versorgen“. Der Zustrom hat der Bauindustrie sicherlich geholfen, aber nicht jeder sieht den Zustrom von Rentnern positiv. Hamilton rechnet nach eigenen Worten damit, dass es zwangsläufig einige Vorbehalte oder Ressentiments seitens der einheimischen Bevölkerung gegenüber diesem Zustrom finanzstarker Ausländer geben werde, die oft kein Spanisch sprächen und nicht so sehr daran interessiert seien, sich in die lokale Gesellschaft zu integrieren. „Auf der anderen Seite bringen die ausländischen Hauskäufer zweifellos Dollar in die Wirtschaft ein, mit den zusätzlichen finanziellen Auswirkungen ihrer Freunde und Familien, die sie besuchen und Ecuador bereisen.“

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2023 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.