Mindestens vier Tote bei Erdbeben in Ecuador – Update

beben

Ein starkes Erdbeben hat am Samstag (18.) die Küstenregion im Süden Ecuadors und im Norden Perus erschüttert und nach vorläufigen Berichten der Behörden mindestens vier Todesopfer gefordert und in mehreren Städten strukturelle Schäden verursacht (Foto: Earthquake)
Datum: 18. März 2023
Uhrzeit: 19:47 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Ein starkes Erdbeben hat am Samstag (18.) die Küstenregion im Süden Ecuadors und im Norden Perus erschüttert und nach vorläufigen Berichten der Behörden mindestens vier Todesopfer gefordert und in mehreren Städten strukturelle Schäden verursacht. Das ecuadorianische Sekretariat für Risikomanagement bestätigte ein Todesopfer in der Stadt Cuenca – 310 Kilometer südlich von Quito -, als die Fassade eines Hauses auf ein auf der Straße stehendes Fahrzeug stürzte, sowie drei Todesopfer in der Stadt Machala. Außerdem meldete sie, dass vier Provinzen des Landes betroffen waren. Der US Geological Survey meldete das Beben der Stärke 6,8 in der Küstenregion von Guayas. Das Epizentrum lag etwa 80 Kilometer südlich von Guayaquil, der zweitgrößten Stadt Ecuadors, wo ersten Berichten zufolge Gebäude und Häuser einstürzten und Geschäfte aus Angst vor Nachbeben geschlossen sind. Das Beben ereignete sich um 12:53 Uhr (17:53 Uhr GMT) in einem Gebiet nahe der dünn besiedelten Insel Puná und war auch im Norden Perus zu spüren.

„Nach dem Erdbeben, bei dem mehrere Gebäude in Mitleidenschaft gezogen wurden, habe ich das nationale COE (Emergency Operations Centre) einberufen (…). Wir werden sofortige Maßnahmen ergreifen“, schrieb der ecuadorianische Präsident Guillermo Lasso auf seinem Twitter-Account. Die Behörden haben außerdem die Schließung von drei Straßentunneln angeordnet, durch die Fahrzeuge zwischen verschiedenen Sektoren von Guayaquil verkehren. In den sozialen Netzwerken wurden Videos von teilweise eingestürzten Häusern in Cuenca und Machala gepostet, wo eine der Anlegestellen infolge des Bebens zusammengebrochen ist. Unterdessen meldete das peruanische geophysikalische Institut (IGP), dass das starke Beben auf peruanischem Gebiet die Stärke 7 erreichte und zehn Minuten später ein erstes Nachbeben der Stärke 4,1 in der peruanischen Region Tumbes zu spüren war. Das Nationale Seismologische Zentrum Perus schloss die Entstehung eines Tsunamis als Folge des Erdbebens aus.

Update

„Bisher wurden 12 Todesfälle gemeldet (elf in der Provinz El Oro und einer in der Provinz Azuay)“, so die ecuadorianische Präsidentschaft in einem aktuellen Beitrag auf Twitter. Wenige Stunden danach wurde die Todeszahl auf „mindestens 14“ erhöht, die Regierung hat den Notstand ausgerufen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2023 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.