Ecuador: Bewaffneter Angriff fordert zehn Tote in Guayaquil

mord-2-1

Bei einem bewaffneten Überfall in der ecuadorianischen Hafenstadt Guayaquil wurden in den frühen Morgenstunden des heutigen Sonntags (30.) zehn Menschen getötet und einer verletzt (Foto: Archiv)
Datum: 30. April 2023
Uhrzeit: 18:42 Uhr
Ressorts: Ecuador, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Bei einem bewaffneten Überfall in der ecuadorianischen Hafenstadt Guayaquil wurden in den frühen Morgenstunden des heutigen Sonntags (30.) zehn Menschen getötet und einer verletzt. Die Tat ereignete sich Berichten zufolge in einem Büro im Stadtzentrum. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, befindet sich Guayaquil aufgrund der zunehmenden Gewalt im Zusammenhang mit dem Drogenhandel im Ausnahmezustand. Der Angriff, der sich kurz nach Mitternacht am Samstag ereignete, forderte „insgesamt 10 Tote und einen Verletzten“, so die örtliche Polizei gegenüber Journalisten.

Welle der Gewalt

Vor etwa zwei Wochen wurden mindestens 12 Insassen eines ecuadorianischen Gefängnisses bei einem erneuten Zusammenstoß zwischen Banden getötet. Seit 2021 gab es in Ecuador mehrere Gefängnisunruhen, bei denen Hunderte von Insassen starben. Die Regierung führt dies auf Zusammenstöße zwischen Drogenbanden zurück, die um Territorium und Kontrolle kämpfen. Im vergangenen Jahr stellte eine Delegation der Vereinten Nationen (UN) fest, dass die Gewalt in den ecuadorianischen Gefängnissen auf die jahrelange Vernachlässigung des Gefängnissystems durch den Staat zurückzuführen ist. Präsident Guillermo Lasso, ein konservativer ehemaliger Banker, gegen den ein Amtsenthebungsverfahren wegen Korruptionsvorwürfen läuft, hat Mühe, mit der zunehmenden Gewalt in Ecuador fertig zu werden. Ecuador ist Transitpunkt für Kokain nach Europa und in die Vereinigten Staaten.

Anfang dieses Monats änderte die ecuadorianische Regierung ein Dekret, das den zivilen Gebrauch von Schusswaffen erlaubt und begründete dies mit der wachsenden Unsicherheit in dem südamerikanischen Land.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2023 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!