Terror in Ecuador: Autobomben und tote Polizisten – Update

auto

Die vier Autobombenanschläge fanden in Guayaquil (drei) und in Esmeraldas statt (Foto: PoliciaNacional)
Datum: 01. November 2022
Uhrzeit: 12:46 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

In den frühen Morgenstunden des 1. November wurde Ecuador in Alarmbereitschaft versetzt. In Guayaquil und Esmeraldas, zwei der gewalttätigsten Städte des Landes, wurden kriminelle Angriffe mit Sprengstoff gemeldet. Dies geschieht inmitten von Ankündigungen des „Penitenciaría del Litoral“, dem gewalttätigsten Gefängnis des Landes, vor möglichen Verlegungen von Insassen. Darüber hinaus wurde am Dienstagmorgen bekannt, dass die Insassen des Gefängnisses von Esmeraldas acht Gefängniswärter als Protest gegen die mögliche Verlegung von Häftlingen in die Justizvollzugsanstalt als Geisel genommen haben.

Bei einem der Anschläge am frühen Morgen wurden zwei Polizisten getötet. Die Nationale Polizei meldete den Tod der Mitglieder ihrer Institution auf Twitter: „In den frühen Morgenstunden wurde ein Streifenwagen von Kriminellen mit Schusswaffen angegriffen, bei dieser feigen Tat verloren zwei Polizisten ihr Leben“. Die vier Autobombenanschläge fanden in Guayaquil (drei) und in Esmeraldas statt. Die mit Sprengstoff beladenen Fahrzeuge befanden sich im Sektor La Alborada von Guayaquil, in der örtlichen Polizeieinheit der Gemeinde. Die Autobomben und andere Anschläge waren Berichten zufolge eine Reaktion auf die Absicht der Regierung, die in den Flügeln acht und neun des Penitenciaría del Litoral inhaftierten Gefangenen zu verlegen.

Update, 2. November

Präsident Guillermo Lasso hat den Notstand in zwei Küstenprovinzen Ecuadors ausgerufen, wo eine Welle der Gewalt durch Drogenbanden mindestens fünf Polizisten das Leben gekostet hat. „Ich rufe den Notstand in den Provinzen Guayas und Esmeraldas aus und verhängte eine Ausgangssperre ab neun Uhr heute Nacht (02:00 GMT)“, so der Präsident in einer über Radio und Fernsehen übertragenen Rede.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!