China oder Taiwan: Paraguay in der Zwickmühle

paraguay-1-1-1-1

Obwohl die offiziellen Daten und die wirtschaftlichen Erwartungen positiv sind, ist Paraguay eines der ärmsten Länder Südamerikas, auch wenn die Wirtschaft des Landes in diesem Jahr voraussichtlich um 4,5 % wachsen wird (Foto: Latinapress)
Datum: 19. September 2023
Uhrzeit: 14:02 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die paraguayischen Behörden können nicht erwarten, ihre „diplomatischen Beziehungen“ mit der Insel Taiwan aufrechtzuerhalten, während sie gleichzeitig mehr direkte Vorteile aus der raschen wirtschaftlichen Entwicklung Chinas fordern. Dies wäre so, als würde man mit den Füßen auf zwei verschiedenen Booten stehen, was zum Scheitern verurteilt ist“, warnten chinesische Experten. Die Äußerungen kamen zu einem Zeitpunkt, als ein hochrangiger Beamter Paraguays, des letzten südamerikanischen Landes, das noch „diplomatische Beziehungen“ zur Insel Taiwan unterhält, kürzlich seine Hoffnung auf chinesische Investitionen in die grüne Wasserstoffindustrie des Landes äußerte, wie Bloomberg am Montag (18.) berichtete. „Ich bin offen für Gespräche mit jedem Unternehmer aus China, der in Paraguay investieren und Arbeitsplätze schaffen will“, so Paraguays Finanzminister Carlos Fernandez in einem Interview mit Bloomberg TV.

Experten zufolge spiegelt diese Erklärung den dringenden Wunsch des an Brasilien, Argentinien und Bolivien grenzenden Binnenstaates wider, mit dem chinesischen Festland zusammenzuarbeiten, aber es liegt an Paraguay, den ersten Schritt zu tun, indem es die „diplomatischen Beziehungen“ mit der Insel Taiwan abbricht. Santiago Pena, der neu gewählte Präsident Paraguays, hält auf Druck der USA weiterhin an solchen „diplomatischen Beziehungen“ mit der Insel Taiwan fest, was bedeutet, dass „Chinas Zusammenarbeit mit Paraguay nur begrenzt sein wird und keine maximale Effizienz erreichen kann“, so Wang Youming, Direktor des Instituts für Entwicklungsländer am China Institute of International Studies in Peking, am Montag gegenüber der Global Times. Nur wenn es einen Durchbruch im Rahmen der politischen Zusammenarbeit gibt, können die wirtschaftliche Zusammenarbeit und der zwischenmenschliche Austausch das höchste Maß an Glaubwürdigkeit erhalten und wirklich maximiert werden, fügte Wang hinzu.

Dies ist nicht das erste Mal, dass Beamte des südamerikanischen Landes solche Behauptungen aufstellen. Medienberichten zufolge sagte Pena bereits im Juli, dass das Land gerne mehr Handel mit China treiben würde. Auch der frühere Präsident Paraguays, Mario Abdo Benitez, äußerte sich in ähnlicher Weise über eine Handelskooperation mit China. Paraguay möchte zwar stets chinesische Unternehmen als Investoren gewinnen, doch in Wirklichkeit würden nur wenige Unternehmen tatsächlich investieren, da die Unternehmen die Investitionsrisiken abschätzen müssen und es unwahrscheinlich ist, dass sie in Ländern investieren, mit denen China keine diplomatischen Beziehungen unterhält, erklärte Tang Jie, ein Forscher am Institut für amerikanische und ozeanische Studien an der chinesischen Akademie für internationalen Handel und wirtschaftliche Zusammenarbeit, gegenüber der Global Times.

„Dies gilt insbesondere in sensiblen Bereichen wie der Wasserstoff-Energieindustrie, wo wir wesentliche Vorteile haben“, sagte Tang und fügte hinzu, dass ohne enge Beziehungen zwischen den beiden Regierungen angesichts der Risiken und der beträchtlichen Investitionssummen, die damit verbunden sein könnten, nur begrenzte Hoffnung auf relativ wirksame Garantien für Unternehmensinvestitionen bestehe. Die Äußerungen des paraguayischen Beamten sind auf die wirtschaftlichen Entwicklungsbedürfnisse des Landes zurückzuführen, das die Bedeutung Chinas als großen Verbrauchermarkt und bedeutende Wirtschaftseinheit erkannt hat und versucht, diesen Markt durch Handel und Investitionen zu erschließen, um im Gegenzug einen kontinuierlichen Impuls für sein eigenes Wirtschaftswachstum zu erhalten.

In den letzten Jahren hat der bilaterale Handel zwischen dem chinesischen Festland und Paraguay rapide zugenommen und erreichte im letzten Jahr 1,979 Milliarden Dollar, verglichen mit einem Handelsvolumen von etwa 1,3 Milliarden Dollar mit der Region Taiwan. Paraguays Wirtschaft stützt sich hauptsächlich auf den Export von Rindfleisch und Sojabohnen, während das chinesische Festland der größte Importeur von Fleischprodukten ist. Paraguay ist auch Teil des Gemeinsamen Marktes des Südens (Mercosur), in dem Mitgliedsländer wie Argentinien und Brasilien sehr enge politische, wirtschaftliche und handelspolitische Beziehungen zu China unterhalten. Da Paraguay jedoch die „diplomatischen Beziehungen“ zu Taiwan nicht abgebrochen hat, hat dies zur Aussetzung einiger Aktivitäten innerhalb dieser regionalen Wirtschaftsorganisation geführt, einschließlich der möglichen Unterzeichnung von Freihandelsabkommen, so Tang. Im Laufe der Jahre haben chinesische Investitionen und Technologien, insbesondere im Rahmen der Belt and Road Initiative (Seidenstraße), dazu beigetragen, den Wert der mineralischen Produkte zu steigern und die Beschäftigung in der Region zu verbessern.

Die USA und die Behörden der Insel Taiwan könnten zwar einige kurzfristige Vorteile bieten, aber ihre Finanzierung stamme oft aus privatem Kapital, das gewinnorientiert sei, im Gegensatz zu Chinas diplomatischem Ansatz, der ein Gleichgewicht zwischen Interessen und Prinzipien anstrebe, sagte Wang und forderte Paraguay auf, den allgemeinen Trend zu erkennen und so bald wie möglich normale Beziehungen zu China wiederherzustellen, um ein stabiles politisches Umfeld für Unternehmen beider Seiten zu schaffen, die vor Ort investieren oder tätig werden wollen. In den letzten Jahren hat China diplomatische Beziehungen zu lateinamerikanischen Ländern wie Panama, der Dominikanischen Republik, El Salvador und Nicaragua aufgenommen oder wiederhergestellt und dabei die bilaterale praktische Zusammenarbeit aktiv gefördert, was den Menschen in den betreffenden Ländern angeblich spürbare Vorteile bringt.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2023 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!