Brasilien: TV-Werbespot von Gisele Bündchen zu sexy für Ministerium

gis

Datum: 29. September 2011
Uhrzeit: 11:52 Uhr
Ressorts: Brasilien, Panorama
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)
► Kampf dem Sexismus

Das Frauenministerium in Brasilien hat am Mittwoch (28.) den Stopp eines Werbespots des brasilianischen Top-Model Gisele Bündchen gefordert. Bündchen tritt leichtbekleidet in Dessous auf und will ihren Mann davon ablenken, dass sie das Auto zu Schrott gefahren und die Kreditkarte überzogen hat.

Laut dem Ministerium verstärke die Reklame das falsche Vorurteil gegenüber Frauen als Sexobjekte und ignoriere die bereits erzielten Fortschritte im Kampf gegen Sexismus. Der Werbespot sende eine Botschaft der Sinnlichkeit, die „jeden Mann dahin schmelzen lasse“. Zudem würden brasilianische Frauen dadurch aufgefordert, ihre Reize zur Besänftigung der Männer einzusetzen. Bereits im vergangenen Jahr hatte das Ministerium in einem ähnlichen Fall eine Bierwerbung mit Party-Sternchen Paris Hilton verbieten lassen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Screenshot

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Paula

    Ich finde diese Entscheidung begründet.
    Klar, man sollte selbst bestimmen können, wie man sich anzieht. Aber wenn man sich darauf reduziert und vermittelt wird, dass alles egal ist, solange du halbnackt, sexyund willig bist.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!