Venezuela: 7.433 Fahrzeuge aus chinesischer Produktion ausgeliefert

Chery

Datum: 29. September 2012
Uhrzeit: 18:20 Uhr
Leserecho: 6 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Öffentliche Finanzierung der Banken

Laut der venezolanischen Handelsministerin Edmée Betancourt haben die Behörden in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres 7.433 Fahrzeuge des chinesischen Automobilherstellers Chery Automobile ausgeliefert. Mit dem größten chinesischen Auto-Exporteur war die Abnahme einer Charge von 9.400 Einheiten unterzeichnet worden, die ausstehenden Einheiten sollen laut Caracas Anfang November in den Verkauf kommen.

Die Fahrzeuge sollen durch eine öffentliche Finanzierung der Banken an den Käufer/in gebracht werden. Bereits im Jahr 2011 unterzeichnete die Regierung ein Abkommen – im Rahmen eines Technologietransfers werden im Gewerbegebiet von Las Tejerías (Bundesstaat Aragua) die Modelle Orinoco und Arauca produziert.

Chery Automobile gehört zu den am schnellst wachsenden Automobilherstellern Chinas und gilt als nationaler Branchenprimus in Sachen Export. Nicht zuletzt hierfür unterhält Chery derzeit zwei chinesische Forschungszentren und investiert einen beträchtlichen Anteil (7 %) seines Gesamtumsatzes in Innovationen. Diese Entwicklung lässt sich in den letzten Jahren auch anhand der steigenden Patent- und Gebrauchsmusteranmeldungen erkennen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: cinascar

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    hombre

    man muss sich nur wundern wo der Bürger VZ’s die Kaufkraft hernimmt um diesen Chinesenschrott zu importieren…

    Bartergeschäfte a’la Hugo…

  2. 2
    mango

    ja hombre, hast vollkommen recht, habe auch schlechte Erfahrungen mit dem Chinesenschrott, aber was anderes ist hier unmöglich zu bekommen. Habe Stroaggregat gezwungenerweise kaufen müssen, hat von 12 Uhr bis Mittags funktioniert.. nicht von 24 Uhr bis Mittags.

  3. 3
    Pandora

    habe letztens in einem bericht gelesen , dass über die hälfte der fahrzeuge – „regalitos“ waren …. also , nem geschenkten gaul guckt man bekanntlich nicht ins maul :) …
    jedoch kaufen , nee , die leute hier wollen „autos“ , keine gehhilfen !

    • 3.1
      rene

      sehr interessanter post, aber wann und wo hast du diese info erhalten …
      frag nur der glaubwürdigkeit halber :-)

  4. 4
    Karolina

    Wer fährt den schon von Chinesen gebaute Autos ?Die werden genau so vor sich hinrosten,wie die Halden an Autos die halb fertig sind .Ich habe auch schon sehr schlechte Erfahrungen mit von China produzierten
    Gegenständen gemacht.Ist doch egal ob geschenkt oder nicht,der Mittelstand wird die Autos sowieso nicht fahren,und die Armen können sich das nicht leisten,denn es wird wie bei den selbstgeschraubten Autos auch
    keine Ersatzteile landesweit geben.Ganz Venezuela erstickt ja schon in
    Chinesenware.Die Wirtschaft geht weiterhin bergab, da nützen die paar
    Autos die sowieso nicht verkauft werden,auch nichts mehr.
    Übrigens,die Chinesenware ist absolut nicht billig.Ich habe zwecks vielen Stromausfällen aufladbare Lampen gekauft,eine 175,- BsF nach 3 Tagen hin.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!