Peru: VI. ordentliche Tagung der Unasur in Lima

unasur

Datum: 29. November 2012
Uhrzeit: 14:46 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Andenrepublik hat rotierende Präsidentschaft inne

In der peruanischen Hauptstadt Lima findet ab dem 29. November die VI. ordentliche Tagung des Rates der Staats-und Regierungschefs der Unasur (Unión de Naciones Suramericanas) statt. Nach Angaben des Ministeriums für auswärtige Angelegenheiten haben neun Staats-und Regierungschefs ihre Teilnahme an der Sitzung bestätigt, die Staatsoberhäupter von Venezuela und Bolivien werden nicht erwartet.

Die Union Südamerikanischer Nationen ist eine Internationale Organisation der zwölf südamerikanischen Staaten. Der Gründungsvertrag wurde am 23. Mai 2008 in Brasília von allen zwölf unabhängigen Staaten Südamerikas unterzeichnet: Die Mitglieder der Andengemeinschaft (Bolivien, Kolumbien, Ecuador, Peru), die Mitglieder des Mercosur (Argentinien, Brasilien, Paraguay, Uruguay, Venezuela) und andere Staaten, die zuvor keiner der beiden genannten Gemeinschaften angehörten (Chile, Guyana und Suriname). Paraguay wurde aufgrund der Amtsenthebung des Präsidenten Fernando Lugo vorübergehend bis zu den Neuwahlen im April 2013 aus der UNASUR ausgeschlossen. Das Hauptsekretariat der Staatenunion hat seinen Sitz in Quito (Ecuador), die Mitgliederversammlung in der bolivianischen Stadt Cochabamba.

Präsident Ollanta Humala wird am Donnerstagabend (Ortszeit) ein Abendessen zu Ehren der Teilnehmer im Regierungspalast geben und die Sitzung offiziell eröffnen. Peru hat derzeit die rotierende Präsidentschaft der Organisation inne. Nach Angaben aus Regierungskreisen dürfte der Schwerpunkt des Gipfeltreffens auf verschiedene Infrastrukturprojekte im Zusammenhang mit Transport und Integration liegen.

Das vorrangige Ziel der Unasur ist die Vereinbarung im Kampf gegen Ungleichheit, soziale Ausgrenzung, Hunger, Armut und Unsicherheit. Bis zum Jahre 2025 soll eine der Europäischen Union vergleichbare Integration erreicht werden. Geplant sind gemeinsame Währung, Parlament und Reisepässe. Momentan gilt es jedoch als unwahrscheinlich, dass mittelfristig mit einer zwischenstaatlichen Zusammenarbeit ähnlich der der Europäischen Union zu rechnen ist, da es einigen Ländern derzeit noch sehr stark an Integrationswillen mangelt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Unasur

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!