Venezuela: Fünf Personen auf Geburtstagsfeier erschossen

fo

Datum: 22. Juli 2013
Uhrzeit: 07:44 Uhr
Ressorts: Panorama, Venezuela
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Ausartende Kriminalität

Während einer Geburtstagsfeier sind am Sonntagmorgen (21.) Ortszeit fünf Personen in der venezolanischen Stadt Valle de la Pascua (Bundesstaat Guárico) erschossen worden. Bereits am 7. Dezember 2012 kam es in der gleichen Stadt zu einem Massaker – Unbekannte töteten acht Menschen in einem Restaurant. Am Samstag (20.) sorgte ein Gemetzel im Südosten des südamerikanischen Landes für Empörung bei der Bevölkerung. 8 Männer, darunter zwei Jugendliche im Alter von 16 und 17 Jahren, wurden mit Schüssen in den Kopf regelrecht hingerichtet.

fo

Nach Berichten von Augenzeugen feierte die 18-jährige Andri Paola Higuera Malave ihren Geburtstag im Haus ihres Vaters. Während die Medizinstudentin mit einem Freund tanzte, betraten mehrere bewaffnete Männer das Anwesen und eröffneten wahllos das Feuer. Fünf Menschen starben, mehrere Personen wurden mit Schussverletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Täter flüchteten unerkannt.

Erst am Samstag (20.) gab Innenminister General Miguel Rodríguez Torres bekannt, dass die Kriminalität seit dem Start des Programmes “Patria Segura” (Sichere Heimat) um durchschnittlich 30% gesunken sein soll. Angaben des linksgerichteten Regimes sind mit Vorsicht zu genießen und wurden von unabhängigen Nichtregierungsstellen bereits des öfteren als “falsch” und “bewusst irreführend” bezeichnet.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Twitter

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Der Bettler

    Schön langsam wird es lebensgefährlich in diesem Land zu leben.Aber das Volk will es ja so,sonst würden sie endlich mal aufstehen,und dem Treiben dieser Regierungslumpen ein Ende setzen.

  2. 2
    Fideldödeldumm

    Was ich nicht sehe, ist das Motiv für die Morde. Dies scheinen Morde aus purer Mordlust zu sein. Oder Neid auf Personen, die mehr im Leben erreicht haben. Beides zutiefst verachtungswürdig.

    Bei diesen Mordorgien in Mexiko handelt es sich zumeist um Drogenkriege oder haben mit Drogen zu tun. Das kann man ja noch irgendwie nachvollziehen, auch wenn es ebenso verachtungswürdig und bestialisch ist.

    Aber in Venezuela scheinen die ganz niederen Instinkte beim Abschaum der Bevölkerung nach oben zu kommen. Cavez hat ja dafür gesorgt, dass dieser Abschaum bewaffnet wird. Er hat sich auch nicht groß von diesem Pack unterschieden, genauso wie Mad Uro.

  3. 3
    Reisender

    das Problem in Venezuela ist ganz einfach , die Bevoelkerung ist genau ein Tag aufgebracht den am anderen Tag ist alles fast wieder vergessen denn die Leute haben schon wieder andere Sachen im Kopf. zB. wo bekomme ich heute Margarine , Maismehl , Toilettenpapier und viele andere Dinge des taeglichen Leben her, das heisst stunden lang Schlange stehen. Von der Seite des Stades wird nur die kommunistische Fresse weit aufgerissen und nichts gegen diesen kriminellen Abschaum getan. Allein in Caracas werden jedes Wochenende zwischen 40 bis 50 Personen umgelegt, mehr als in jedem Krieg auf dieser Welt. Was macht diese korrupte Regierung dagegen falsche Zahlen in der Welt verbreiten.
    Nur wenige machen von ihrem Demonstrationsrecht Gebrauch um gegen die sehr hohe Kriminalitaet zu protestieren. Der Rest der Bevoelkerung hofft das sie nicht von einer Kugel oder von einem Messer getoetet werden.
    Warten wir darauf wie viele Tote am ende des Monates wieder nur in Caracas hat

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!