China gewährt Venezuela weiteren Milliardenkredit

china-venezuela

Schulden steigen auf über 40 Milliarden US-Dollar (Foto: Internet)
Datum: 29. Dezember 2013
Uhrzeit: 00:04 Uhr
Leserecho: 7 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

China hat sich bereit erklärt, Venezuela eine weitere Kreditlinie in Höhe von fünf Milliarden US-Dollar einzuräumen. Das Darlehen ist Teil eines binationalen Fonds zur Finanzierung von Projekten zwischen beiden Ländern. Bisher hat das linksgerichtete Regime von der Volksrepublik bereits 36 Milliarden US-Dollar erhalten, die Caracas mit Öllieferungen tilgt.

Venezuelas Präsident Nicolás Maduro gab am Samstag (28.) bekannt, dass die neuen finanziellen Mittel für den Wohnungsbau, Verkehr und Satellitentechnik, sowie für die Luftwaffe und andere militärische Komponenten des Landes verwendet werden sollen. Er betonte, dass die neue Kreditlinie ein Zeichen der guten Beziehungen zwischen den Regierungen von Peking und Caracas sein soll.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Herbert Merkelbach

    Als Sicherheit für diesen Kredit dient den Chinesen dann das Delta „Amacuro “ mit ca. 40000 km2; das Gebiet eignet sich bestens um Reis anzubauen.
    Auch eine Art sich zu verschulden.

    • 1.1
      Herbert Merkelbach

      Das war mein Beitrag zum „dia de los santos inocentes“

  2. 2
    Caramba

    Und der Ausverkauf geht munter weiter. Wieviel davon wird wohl versickern, von Miami bis Davos?
    Schade, dass viele Venezolaner das für eine diplomatische Leistung Maduros halten werden, anstatt es als den unverschämten Diebeszug anzusehen, der es ist.
    Saludos
    dd

    • 2.1
      Herbert Merkelbach

      Die Kredite müssen aber auch zurückgezahlt werden. Vielleicht sagt sich „Masburro“ auch, der „Sozialismus des 21. Jahrhunderts“ wird sowieso SIEGEN und weitere Kredite aufnehmen. Dann könnte ihn das Schicksal der Arbeiter- und Bauernparadiese einholen. Die hatten auch die Vorstellung vom Sieg des Sozialismus in der ganzen Welt.
      Sollte sich Masburros Eindruck nicht bestätigen, Schuld sind immer die Anderen und bezahlen muss die Zeche das Volk. Sehr einfach, oder?

  3. 3
    Gast

    Irgend wie habe ich das Gefühl der verhökert das ganze Land diese Hämorrhoide am Arsch
    von Fidel!
    OK dann wird das Land an China verkauft und dank der Kub.Ärzte bekommen alle Venezolanos
    Schlitzaugen.

  4. 4
    Herbert Merkelbach

    Eines möchte ich klarstellen: mein als Nr. 1 mit eigener Antwort 1.1 war für den „día de los santos inocentes“ gedacht, vergleichbar mit in der nichtspanischen/iberischen Welt, dem 1. April eines jeden Jahres, begangen am 28. Dezember.
    Was den Ausverkauf Venezuelas anbetrifft oder besser die Verpfändung des Landes, die hat bereits gravierende Ausmaße angenommen.

  5. 5
    annaconda

    Die paar Venezolaner aus dem eigenen Land zu verdraengen ,duerfte fuer die Chinesen kein Problem sein.Die sind denen kulturell und arbeitstechnisch weit ueberlegen.Und Maduro und Ausverkaeufer des Landes duerfte das so ziemlich wurscht sein,Hauptsache sie koennen sich noch ne Weile an der Macht halten und ihre Auslandskonten fuellen.Dann sind sie bestens vorbereitet ,wenn dann der Tag X eintrifft.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!