Lateinamerika: Armut in Venezuela erreicht 48,4% aller Haushalte

schlange-venezuela

Nächtliche Warteschlangen vor morgens öffnenden Geschäften sind alltagsbestimmend (Foto: Twitter)
Datum: 30. Januar 2015
Uhrzeit: 09:51 Uhr
Leserecho: 4 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Laut einer am Donnerstag (29.) veröffentlichten Studie hat die Armut in Venezuela im vergangenen Jahr 48,4% aller Haushalte erreicht. Die Umfrage der drei Universitäten „Universidad Católica Andrés Bello“, „Universidad Central de Venezuela“ und „Universidad Simón Bolívar“ wurde in den Monaten September und Oktober 2014 auf nationaler Ebene unter 1.500 Familien durchgeführt.

Knapp zwei Jahre nach dem Tod von Ex-Präsident Hugo Chavez steht Venezuela vor dem wirtschaftlichen Kollaps. Die jährliche Inflation liegt bei über 64 Prozent, Produkte wie Butter oder Milch sind in der sozialistischen Planwirtschaft häufig Mangelware. Die Folge sind leere Supermarktregale, nächtliche Warteschlangen vor morgens öffnenden Geschäften sind alltagsbestimmend geworden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Gast

    Nach nur 2.Jahren hat Sie die Wirklichkeit eingeholt.Die Talsohle ist noch nicht erreicht,
    aber Sie habens ja so gewollt nicht war Genossen!

  2. 2
    Deutschvenezolano

    Stürmt den Miraflores und knübbelt die Bande da raus. Aufhängen an der nächsten Laterne! Wie Mussolini!

  3. 3
    Der Bettler

    Wer soll hier einen Miraflores stürmen ?? Die Venezolanos mit Sicherheit nicht,denn die haben keine Zeit die müssen Schlange stehen,um zu überleben.Hätte nach Monaten gerne wieder mal eine Milch,auf der Insel nicht zu bekommen.Ansonsten ist es nur mehr traurig hier.

  4. 4
    Deutschvenezolano

    Das tut mir alles sehr leid dort für Euch. Wir sind nun bereits schon seit einem Jahr raus aus dem Chaos. Unsere Verwandschaft in den Anden hat es ein wenig besser wie Stadtmenschen. Die produzieren ihren Käse, Milch und Butter selber. Ob das aber eine langfristige Lösung ist, weiss ich nicht.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!