Bolivien: Acht Verletzte bei Seilbahnunglück in La Paz

seilbahn-lapaz

19 Personen wurden aus ihrem schwebenden Untersatz evakuiert (Foto: PAGINASIETE)
Datum: 15. Februar 2015
Uhrzeit: 20:31 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Zwischen dem bolivianischen Regierungssitz La Paz und El Alto verkehrt die längste urbane Seilbahn der Welt. Sie verbindet die beiden Millionenstädte und entlastet die oftmals völlig überfüllten Straßen. Die Seilbahn hat alle Erwartungen übertroffen und wird von der Bevölkerung hervorragend angenommen. Am Samstagabend (15.) Ortszeit war der Betrieb für mehr als drei Stunden unterbrochen. In der Nähe der Station “Quta Uma” war in Folge der seit Tagen anhaltenden heftigen Regenfälle ein Eukalyptus-Baum umgestürzt und hatte ein Kabel der „Línea Amarilla“ (seit 15. September in Betrieb) beschädigt.

Rund 19 Menschen wurden in diesem Moment in einer der Gondeln transportiert und von Rettungseinheiten aus ihrer Kabine evakuiert. „Vierzehn der Passagiere wurden vorsorglich in eine Klinik gebracht. Acht von ihnen hatten blaue Flecken und zwei davon wahrscheinlich eine leichte Gehirnerschütterung“, gab Wartungsmanager Luis García in einem Interview bekannt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!