Venezuela – Curaçao: Avior Airlines startet zwei wöchentliche Direktflüge

avior

Avior Airlines ist eine venezolanische Fluggesellschaft mit Sitz in Barcelona (Foto: Avior)
Datum: 14. April 2015
Uhrzeit: 14:19 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die venezolanische Fluggesellschaft „Avior Airlines“ bietet ab dem kommenden Freitag (17.) zwei Direktflüge von Maracaibo und Valencia auf die Karibikinsel Curaçao an. Laut einer Pressemitteilung der Airline werden die Flüge jeweils Montags und Freitags mit einer Boeing 737-200 (Kapazität für 108 Passagiere) durchgeführt. Jorge Añez, Präsident von Avior betonte, dass eine künftige Bedienung von Zielen in Kolumbien, Brasilien und Ecuador „Teil einer Strategie des Unternehmens“ ist.

Avior Airlines wurde 1994 gegründet, die Fluglinie gehört privaten Besitzern. Neben nationalen Routen werden auch einige internationale Ziele wie Miami oder Fort-de-France bedient, ebenfalls Charterflüge durchgeführt. Mit Stand März 2015 besteht die Flotte aus neun Flugzeugen: 5 Boeing 737-200 (1 stillgelegt) und 4 Boeing 737-400 (1 stillgelegt).

Flüge/Flugzeiten

Maracaibo-Curaçao: Freitag und Montag 1:50 PM/3:20 PM
Curaçao-Maracaibo: Freitag und Montag 12:20 PM/12:50 PM

Valencia-Curaçao: Freitag und Montag 10:00 AM/11:20 AM
Curaçao-Valencia: Freitag und Montag 4:20 PM/4:40 PM

Flugzeug: Boeing 737-200
Kapazität: 108 Passagiere

Business Class: 12 Passagiere
Economy Class: 96 Passagiere

Curaçao liegt in circa 60 Kilometer Entfernung zum Festland (nördlich von Venezuela und nordöstlich von Kolumbien). Westlich der Insel befindet sich Aruba, die bis 1986 ebenfalls zu den Niederländischen Antillen gehörte, östlich die Insel Bonaire. Zusammen mit diesen gehört Curaçao geographisch zu den Inseln unter dem Winde. Südöstlich liegt Klein Curaçao, eine besonders bei Tauchern beliebte unbewohnte Insel, auf der nur ein Leuchtturm steht.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Matthias Gysin

    Klar eine 737 hat mehr Platz als eine kleine Embraer für die ganze Kohle und gewisse Stoffe auszuführen für gewisse Herren. Dumm nur dass die Antillen neu eine Einreisegebühr von 50$ oder 100$ verlangen. Curaco beklagt sich ferner, dass seit einigen Monaten Dutzende Venezeolaner am Flugplatz pennen und es zu nächtlichem Scheiaweia kommt.

  2. 2
    Gast

    Was will den der kleine Mann dort mit den paar Kröten??
    Nur die sozialistischen Obernutten haben das Geld um sich in den Casinos rum zu treiben.
    Dauert ehhhh nicht mehr lange dann Flüge?? $$$$$$$ und nix anderes.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!