Freilassung politischer Gefangener in Venezuela: Kolumbien schließt sich Spanien und Chile an

Datum: 16. April 2015
Uhrzeit: 19:18 Uhr
Ressorts: Kurznachrichten
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Vor wenigen Tagen haben Abgeordnete in Chile und Spanien die Haftentlassung der politischen Gefangenen Leopoldo López und Antonio Ledezma in Venezuela gefordert. Am Mittwoch (15.) hat der kolumbianische Senat eine Entschließung angenommen, die auf eine Freilassung aller politischen Gefangenen in Venezuela abzielt.

„Der Senat von Kolumbien schließt sich dem chilenischen und spanischen Kongress an und verlangt die Freilassung der politischen Gefangenen in Venezuela. Darüber hinaus fordern wir den Respekt der Menschenrechte und der Meinungsfreiheit“, lautet der angenommenen Text.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Der Bettler

    Schlecht ist es auf keinen Fall,wenn die L.A. Staaten fast geschlossen die Freilassung fordern.Ob es was bringt ist ist otra cosa.Irgendwie muß der irre Kolumbianer auch reagieren,denn sonst steht er alleine da mit seinem Öl,daß er dann selber saufen kann.Denn verschenken für Solidarität der Staaten
    bringt auch keinen Dollar in die Kasse.Eines ist auf alle Fälle sicher,daß es noch schlimmer kommt,was man gar nicht mehr glauben kann,denn schlimmer gehts schon jetzt nicht mehr.Eine Bekannte hat mir heute von einem anderen Ort ( Alta Gracia ) Hühnerschenkel besorgt,den in Juan Griego ist es zapfenduster.Schweinefüße sporadisch,und eventuell etwas Hackfleisch,das war es.
    Von den anderen fehlenden Dingen träume ich schon Nachts.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!