Ecuador – China: Internationaler Drogenring gesprengt

drogen-venezuela

Insgesamt wurden acht Personen verhaftet und insgesamt 253 Kilogramm Kokain beschlagnahmt (Foto: Gob)
Datum: 23. Mai 2015
Uhrzeit: 18:49 Uhr
Ressorts: El Salvador, Panorama
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Behörden von Ecuador haben in der Küstenregion des südamerikanischen Landes einen Drogenring gesprengt. Nach Angaben des Innenministeriums wurden mehrere Staatsbürger aus der Dominikanischen Republik, Kolumbien, Venezuela und Ecuador festgenommen. Der internationale Drogenring hat Verbindungen in diese Länder und auch nach China.

Insgesamt wurden acht Personen verhaftet und insgesamt 253 Kilogramm Kokain beschlagnahmt. „Wir haben eine große kriminelle Struktur des internationalen Drogenhandels demontiert. Die Organisation hatte Verbindungen mit Venezuela, der Dominikanischen Republik, Kolumbien und China“, so ein Sprecher des Ministeriums. Erste Recherchen haben ergeben, dass die vermutlich aus Kolumbien kommenden Drogen nach einem Stopp in Panama weiter nach China transportiert werden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Der Bettler

    Hätte mich auch sehr gewundert,wenn kein Venezolano dabeigewesen wäre,aber China ist mir neu.

  2. 2
    Caramba

    Offenbar kommen mit der jungen hippen neuen Manager-Elite in Shanghai, Shenzen, Hongkong, Bejing etc. auch die dazu gehörenden westlichen Unsitten ins Land ….*gg*
    Dass das Koks von China weiter zu uns kommt, bezweifle ich eher.
    Wird spassig, wenn die ihre Hippie-phase kriegen! Dann kaufen sie vermutlich Amsterdam – oder gleich Holland……
    Legalize it!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!