Venezuela: Präsident Maduro sagt Gipfeltreffen in Brüssel ab

madburo

aut eigenen Angaben laboriert das Staatsoberhaupt an einer schweren Grippe (Screenshot YouTube
Datum: 09. Juni 2015
Uhrzeit: 07:59 Uhr
Leserecho: 7 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Aufgrund einer Grippeerkrankung hat Venezuelas Präsident Nicolás Maduro eine Reise nach Brüssel abgesagt und wird nicht am Gipfeltreffen EU-CELAC (10.-11.Juni) teilnehmen. An den Gipfeltreffen der EU mit der CELAC (der Gemeinschaft der Lateinamerikanischen und Karibischen Staaten) nehmen führende Politiker aus Europa sowie Lateinamerika und der Karibik teil; dabei geht es darum, die Beziehungen zwischen beiden Regionen zu stärken. Die Gipfeltreffen sind das wichtigste Forum für den Dialog und die Zusammenarbeit zwischen Europa und den lateinamerikanischen und karibischen Staaten.

Das zweite Gipfeltreffen EU-CELAC bzw. achte Gipfeltreffen EU-LAC findet zu folgendem Thema statt: „Gestaltung unserer gemeinsamen Zukunft: Für eine prosperierende, durch Zusammenhalt geprägte und nachhaltige Gesellschaft für unsere Bürger“. Der Präsident des Europäischen Rates, Donald Tusk, wird bei dem Gipfeltreffen, an dem voraussichtlich 61 Staats- und Regierungschefs teilnehmen, den Vorsitz führen. Biregionale und globale Fragen werden bei dem Gipfeltreffen im Mittelpunkt der Beratungen stehen. Dabei wird die Bedeutung der Zusammenarbeit zwischen der EU und der CELAC in einer komplexen, sich rasch wandelnden Welt herausgestellt werden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Tobias K.

    Was will dieser Mensch in Brüssel. Dort treffen sich Staatenlenker, die keine Zeit haben, sich mit einem ungebildeten und dazu noch strohdummen kolumbianischen Wanderarbeiter zu unterhalten.

    • 1.1
      gringo

      Das wäre noch zu ertragen, aber die „Sozialisten“ wissen ja Alles besser!!!!!

  2. 2
    Fideldödeldumm

    Bei dem Thema „Gestaltung unserer gemeinsamen Zukunft“ braucht Venezuela nicht dabei zu sein. Venezuela hat keine Zukunft!

  3. 3
    Herbert Merkelbach

    Vielleicht hat er Angst, dass man ihn aus Brüssel direkt in die USA weitertransportiert um ihn vor ein US-amerikanisches Gericht wegen Beteiligung am Drogenhandel anzuklagen.

  4. 4
    Venezuela_Libre

    Venezuela in der Form gestaltet die Zukunft vielleicht nicht mit aber das Land mit seinen Ölvorkommen wird immer eine Gewisse geopolitische Bedeutung haben. Aber ich denke am Treffen war man nicht unglücklich sein geschwatz und seine Tiraden nicht ertragen zu müssen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!