Venezuela: Lateinamerikanischer Reservefonds gewährt 482,5 Millionen US-Dollar-Kredit

flar

Die FLAR ist Teil des Anden-Integrationssystems und hat ihren Sitz in Bogota , Kolumbien (Foto:FLAR)
Datum: 26. Juli 2016
Uhrzeit: 16:11 Uhr
Leserecho: 4 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der Lateinamerikanische Reservefonds (Fondo Latinoamericano de Reservas – FLAR) hat der Zentralbank von Venezuela am Montag (25.) einen Kredit in Höhe von 482,5 Millionen US-Dollar gewährt. Nach Angaben der internationalen Finanzorganisation (Mitglieder: Bolivien, Kolumbien, Costa Rica, Ecuador, Paraguay, Peru, Uruguay und Venezuela) hat das Darlehen eine Laufzeit von drei Jahren.

Der Kredit war von der venezolanischen Nationalversammlung abgelehnt worden. Der von den Sozialisten gesteuerte Oberste Gerichtshof ermögliche der Regierung von Nicolás Maduro jedoch eine neue Schuldenaufnahme. Das südamerikanische Land steht wegen einer verfehlten Regierungspolitik am Rande des Bankrotts, der Bevölkerung stehen seit Monaten keine Lebensmittel und Medizin in ausreichender Menge zur Verfügung.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. Das darf doch nicht wahr sein! Dieses Geld wird zu 100% in die Taschen der Verbrecher fliessen, die Venezuela seit 17 Jahren systematisch ausrauben. Und nicht ein Centimo wird VENEZUELA bzw. seinem Volk zugute kommen. Die Kreditgeber wissen das, unterstelle ich mal einfach. Andernfalls gehören sie für ihre Dummheit mit dem Klammersack gepudert. Da liegt die Vermutung sehr nahe, dass die Entscheider ihren Teil von den Millionen abkriegen. So und nicht anders macht die PSUV nämlich ihre Geschäfte. In der Hölle schmoren soll das korrupte Pack dafür.

  2. 2
    fideldödeldumm

    Da fehlen mir doch glatt die Worte, bei so viel Blödheit. Der Zika-Virus scheint wohl doch schon etwas länger aktiv zu sein.

  3. 3
    fideldödeldumm

    An dieser Entscheidung kann man aber auch sehen, was die Regierungen von Kolumbien, Costa Rica, Paraguay, Peru und Uruguay von der Opposition in Venezuela halten. Ein größerer Affront gegen Capriles und Co geht ja gar nicht mehr.
    Wenn man wenigstens noch die Umsetzung des Referendums abgewartet hätte, wäre es eine Aufbauhilfe gewesen. Aber bis dahin, ist die Kohle ja schon wieder verbrannt worden bzw auf den Konten der Rothemden gelandet.

    Venezuela ist ein hoffnungsloser Fall!

  4. 4
    Gringo

    Verbranntes Geld

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!