Lernen und arbeiten in Argentinien: Auslandssemester, Work & Travel oder Praktikum?

buenos-aires

Der Präsidentenpalast in Buenos Aires ist nur eine Sehenswürdigkeit von vielen (Foto: Pixabay/Public Domain)
Datum: 02. August 2016
Uhrzeit: 18:47 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

In Argentinien gibt es die älteste Universität in ganz Südamerika, die Universidad Nacional de Cordoba (UNC), gegründet bereits 1613. Sie befindet sich in der Stadt Cordoba, in der auf ca. 1,3 Millionen Einwohner 120.000 Studenten kommen. Dort treffen sich Studenten aus aller Herren Länder. Die wohl bedeutendste und größte Universität des Landes ist in Buenos Aires, die Universidad de Buenos Aires (UBA), gegründet 1821. Diese Universität besuchen ca. 300.000 Studierende. Mit 14 Fakultäten, sechs Kliniken und zehn Museen, dazu die Oberschulen Escuela Superior de Comercio Carlos Pellegrini und das Colegio Nacional de Buenos Aires. Die verschiedenen Fakultäten sind über die ganze Stadt verteilt. Weitere wichtige Hochschulen sind die Universidad technológica nacional (UTN), die Universidad Nacional del Sur (UNS) in Bahia Blanca und die Universidad nacional de Rosario (UNR). Ausländische Studenten können sich aufgrund der weit gestreuten Standorte in Abhängigkeit vom Studienfach für die verschiedensten Landesteile entscheiden.

Die Unis in Argentinien

Die beiden größten und angesehensten Universitäten in Argentinien sind öffentlich, hier sind keine Studiengebühren zu entrichten. Daneben gibt es zahlreiche sehr gute private Institute. Von vielen deutschen Universitäten aus gibt es Austauschprogramme mit Partneruniversitäten. Auf diese Weise können Studierende ein oder zwei Semester unkompliziert im Ausland verbringen. Die Organisation übernimmt größtenteils die Universität. Entsprechende Informationen gibt es in den einzelnen Universitäten. Sollte eine Universität keine Partneruniversität in Argentinien haben, ist das nicht das Ende des Auslandssemesters in Argentinien.

Als sogenannter „Free Mover“ können Studierende auf eigene Faust das Wunschland besuchen. In diesem Fall sollten sich Studierende an das Büro für internationale Zusammenarbeit ihrer Wunschuniversität wenden. Dort werden alle Angelegenheiten mit ausländischen Studierenden geregelt. Die Bewerbungsfristen sind sehr verschieden, Studierende sollten ausreichend Zeit einplanen und mindestens fünf oder sechs Monate vor der geplanten Abreise Kontakt mit der Universität aufnehmen.

Die Kultur besser kennenlernen – ein Praktikum

Wer die Kultur der Argentinier, ihre Lebensart, ihre Arbeitsmentalität wirklich kennenlernen möchte, macht ein Auslandspraktikum in Argentinien. In einer einheimischen Firma oder einer Institution gelingt dies am einfachsten. Für Touristen bleiben viele landesspezifische Umstände und Widrigkeiten unentdeckt. In einem Praktikum, ob nun Vorpraktikum, Berufs- oder Studienpraktikum, Fachpraktikum oder freiwilliges Jahr im Ausland, erwirbt der Praktikant bessere Sprachkenntnisse, Berufsqualifikationen und Auslandserfahrung, die sich in jedem Lebenslauf positiv auswirken. Erfahrungsberichte, wie so etwas abläuft und was die Studierenden erleben, finden sich im Auslandspraktikum-Ratgeber. Dabei drehen sich die Berichte nicht nur ums Praktikum, sondern um Freiwilligenarbeit, Work & Travel sowie Sprachreisen.

Work & Travel in Argentinien

Eine weitere Möglichkeit durch Argentinien zu reisen und Land und Leute kennen zu lernen ist das Programm Work & Travel. Über Agenturen finden Interessierte die passenden Firmen, bei denen sie während des Auslandsaufenthalts arbeiten können. Es gibt qualifizierte Jobs, die gute Sprachkenntnisse und fachlich fundierte Grundlagen erfordern, aber auch Jobs, für die weniger qualifizierte Arbeitskräfte eingesetzt werden können. Dabei handelt es sich um Aushilfstätigkeiten wie zum Beispiel

  • Gartenpflege,
  • Kellnern,
  • Autowaschen,
  • Fließbandjobs

und anderes mehr. Bei Work and Travel sind Informationen darüber zu finden, welche Möglichkeiten zum Arbeiten und Reisen in Argentinien generell offenstehen. Dass sich bei einem solchen Aufenthalt die Landessprache Spanisch ganz ausgezeichnet lernen lässt, steht außer Frage. Wer seine Sprachkenntnisse noch intensiver vertiefen möchte, kann übrigens über eine erfahrene Agentur spezielle Sprachkurse buchen, die sich nach dem individuellen Sprachniveau richten.

Studentenvisum und andere gesetzliche Bestimmungen

Für einen Aufenthalt von weniger als drei Monaten ist kein spezielles Visum erforderlich. Das Touristenvisum gilt ab dem Tag der Einreise 90 Tage. Wer länger bleiben möchte, muss sich frühzeitig um ein Visum kümmern. Zuständig sind die argentinischen Auslandsvertretungen in Deutschland oder die argentinische Einwanderungsbehörde (Dirección Nacional de Migraciones). Mit folgenden Unterlagen kann der Antrag auf ein Studentenvisum gestellt werden:

  • Antragsformular der argentinischen Behörden
  • Zulassung zu einer argentinischen Universität
  • Gesundheitszeugnis, dazu gibt es ein Formblatt der argentinischen Behörden
  • Führungszeugnis mit spezieller Beglaubigung, der Apostille, natürlich in Übersetzung durch einen vereidigten Übersetzer
  • Internationale Geburtsurkunde, ebenfalls mit Apostille
  • Reisepass, der noch mindestens drei Monate länger gilt als der geplante Aufenthalt
  • Zwei Passfotos

Die Gebühr für das Visum beträgt 300 EUR und es dauert ca. 2 Monate bis der Antrag bearbeitet ist. Es ist möglich, das Visum erst in Argentinien zu beantragen. Dazu ist ein Besuch bei der Einwanderungsbehörde in Buenos Aires notwendig. Dabei sind dann zusätzlich ein Nachweis des Austauschprogramms in spanischer Sprache und der vom Ministerio de Educación unterschriebene Formblattantrag notwendig.

Kosten für Unterkunft und Verpflegung – womit muss der Studierende oder Praktikant rechnen?

Je nachdem in welcher Stadt der Studierende letztendlich ist, können die Lebenshaltungskosten variieren. Sie liegen jedoch auf jeden Fall unterhalb der Lebenshaltungskosten in Deutschland. Hinzu kommen individuelle Ausgaben wie Kautionen, Bücher und Lehrmittel, Flug. Die Unterkunft kann in Wohngemeinschaften erfolgen, in einer eigenen Wohnung oder in einem Studentenwohnheim.

Vor der Abreise – woran so alles zu denken ist

Sinnvoll ist, sich vor der Abreise bereits intensiver mit der Sprache zu beschäftigen, vor allem was das Hörverständnis angeht. Es empfehlen sich Musik und Filme aus Argentinien zu verwenden und sich im Internet Talkshows oder Nachrichten auf Spanisch anzusehen. Ein Check-up beim Arzt, der zugleich die Impfungen überprüft und ein Besuch beim Zahnarzt sind vor der Abreise ratsam.

Obligatorisch für einen längeren Auslandsaufenthalt ist eine Auslandskrankenversicherung. Außerdem empfiehlt sich eine Reiserücktrittsversicherung, die eintritt, wenn ein unerwartetes Ereignis die Reise unmöglich macht. Die Versicherungen unterscheiden sich erheblich voneinander und es ist sinnvoll, die Versicherungen miteinander zu vergleichen. Damit der Versicherungsschutz für junge Menschen, die

  • per Work & Travel durch Argentinien reisen,
  • dort ein Auslandspraktikum absolvieren oder
  • ein Auslandssemester studieren wollen

auch passt, gibt es einiges zu beachten. Was das im Einzelnen ist, lässt sich unter Reiserücktrittsversicherung-Tipps nachlesen.

Fazit

Ein Aufenthalt in Argentinien ist eine tolle und aufregende Erfahrung. Die Kenntnisse in einer Weltsprache verbessern, auf eigenen Füßen stehen, eine völlig andere Kultur kennenlernen und ein tolles Land erkunden. Dadurch, dass ein großer Teil der Bevölkerung von eingewanderten Europäern abstammt, ist das Flair in Argentinien schon europäisch. Die Menschen in Argentinien sind gastfreundlich, aufgeschlossen und hilfsbereit. Nicht zuletzt hat Argentinien wunderschöne Landschaften in einer enormen Vielfalt zu bieten, was den Aufenthalt zusätzlich zu einer einmaligen Erfahrung macht.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!