Lateinamerika: Brasilien belegt Platz 23 der deutschen Außen­handels­partner

reichtum

Arm und Reich: Brasilien ist das Land der Gegensätze (Foto: Agência latinapress)
Datum: 03. August 2016
Uhrzeit: 11:54 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Vom 5. bis 21. August finden im südamerikanischen Land Brasilien die Olympischen Spiele 2016 statt. Auf der Liste der wichtigsten Handelspartner Deutschlands rangierte die größte Volkswirtschaft Lateinamerikas nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) im Jahr 2015 mit einem Volumen von 18,4 Milliarden Euro auf Platz 23. Bei den Ausfuhren belegte Brasilien Platz 26 (9,9 Milliarden Euro) und bei den Einfuhren Platz 24 (8,5 Milliarden Euro). In den Jahren 2011 bis 2014 hatte der Wert der Ausfuhren nach Brasilien jeweils über 10 Milliarden Euro gelegen. 2011 hatte er noch 11,2 Milliarden Euro betragen. Auch der Wert der Einfuhren lag 2015 niedriger als in den genannten Vorjahren.

Rund ein Sechstel der Einfuhren aus Brasilien waren 2015 Eisenerze (15,9 %). Der Wert dieser Gütergruppe belief sich auf 1,4 Milliarden Euro und lag damit um 30 % niedriger als im Vorjahr (1,9 Milliarden Euro). Im Jahr 2011 hatten die Eisenerzimporte aus Brasilien mit 2,9 Milliarden Euro noch einen Anteil von 25,6 % an allen Einfuhren aus dem Land ausgemacht. Eine Ursache für den wertmäßigen Rückgang zwischen 2011 und 2015 um 53 % ist die Preisentwicklung auf dem Rohstoffmarkt. Die Abnahme der eingeführten Mengen von 23,9 Millionen Tonnen (2011) auf 23,5 Millionen Tonnen (2015) war nur geringfügig.

Im täglichen Leben bekannter sind die Kaffeeimporte, die 2015 mit 1,0 Milliarden Euro (378.000 Tonnen) einen Anteil von 11,8 % an allen Importen aus Brasilien ausmachten. Auch hier lassen sich am Verhältnis von Wert und Menge Preisschwankungen erkennen. Im Jahr 2011 hatte der Wert der Kaffeeimporte für etwa die gleiche Menge (379 000 Tonnen) noch 1,4 Milliarden Euro betragen, so dass der wertmäßige Rückgang um 26 % gegenüber 2011 vor allem auf niedrigere Preise im Jahr 2015 zurückzuführen ist.

Bei den deutschen Exporten nach Brasilien spielten Luftfahrzeuge (7,8 % oder 774 Millionen Euro) sowie Fahrgestelle und Motoren (7,1 % oder 706 Millionen Euro) eine wichtige Rolle. Pharmazeutische Erzeugnisse (6,6 % oder 650 Millionen Euro) und Pharmazeutische Grundstoffe (6,3 % oder 621 Millionen Euro) waren ebenfalls bedeutsam. Personenkraftwagen hatten an den Ausfuhren nach Brasilien einen Anteil von 4,6 % (457 Millionen Euro).

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!