Massenmobilisierung in Venezuela: Regime stoppt Demonstranten gewaltsam

venezuela

In Maracaibo (Hafenstadt am Lago de Maracaibo im Nordwesten) fingen mehr als siebzig Polizisten Hunderte von Demonstranten in Bussen ab (Fotos: Carlos Machado)
Datum: 01. September 2016
Uhrzeit: 12:14 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die venezolanische Opposition hat für Donnerstag (1.) zu einer Großdemonstration in der Hauptstadt Caracas aufgerufen. Mit der „Einnahme von Caracas“ wollen die Regierungsgegner ein zügiges Referendum gegen den sozialistischen Präsidenten Nicolás Maduro erzwingen. „Wir reden von mehr als einer Million Menschen“, so Oppositionsführer Henrique Capriles. Bereits am Mittwoch (31.) kamen Zehntausende Venezolaner aus allen Bundesstaaten in die größte Stadt des südamerikanischen Landes. Das diktatorische Regime hatte in den letzten Tagen alles versucht, die Massenmobilisierung zu verhindern, selbst der Verkauf von Bustickets in die Hauptstadt wurde ausgesetzt.

drecksbande

gewalt

maduromadvuro

verbrecher

In Maracaibo (Hafenstadt am Lago de Maracaibo im Nordwesten) fingen mehr als siebzig Polizisten Hunderte von Demonstranten in Bussen ab und versuchten ihren Marsch nach Caracas zu verhindern. Nach Angaben der Opposition zerstörten die Schergen des Regimes sämtliche Foto- und Videokameras eines Teams von Reportern, die die Szene filmten. „Mehr als 200 Personen wurden inhaftiert. Wir versuchten mit den Beamten zu sprechen, ohne Erfolg. Wir erhielten immer nur die gleiche Antwort: Ihr kommt auf keinen Fall nach Caracas“, so Juan Pablo Guanipa, Abgeordneter der Nationalversammlung.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!