Brasilien: 40 Milliarden US-Dollar für „gelähmte“ Projekte

temer

Brasiliens Präsident Michel Temer (Foto: Archiv)
Datum: 10. November 2017
Uhrzeit: 12:00 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Brasiliens Präsident Michel Temer hat am Donnerstag (9.) angekündigt, dass seine Regierung 130,97 Milliarden Reais (40.928 Milliarden US-Dollar) dafür investieren wird, dass 7.439 „gelähmte“ öffentliche Bau-Projekte abgeschlossen werden können. Aus Mangel an Ressourcen oder Konkurs der Unternehmen während der Regierungszeit von Ex-Präsidentin Dilma Rousseff wurden bereits begonnene Arbeiten an Gesundheitszentren, Schulen, Autobahnen und sogar Flughafenpisten in über 3.000 Verwaltungsbezirken eingestellt.

Vom „Programa Avanzar“ wird hauptsächlich der Nordosten Brasiliens profitieren. In der verarmte Region, die allerdings die zweitgrößte Wählerschaft im südamerikanischen Land stellt, sollen 3.186 Bau-Projekte abgeschlossen werden. „Die Vorgänger-Regierung hat das Land an den Rand des Bankrotts getrieben. Mit dem Programa Avanzar werden wir die öffentlichen Investitionen wieder aufnehmen“, so Minister Wellington Moreira Franco, Leiter des Generalsekretariats der Präsidentschaft.

Die Bemühungen der Regierung zeigen Erfolg. Ökonomen gehen davon aus, dass die brasilianische Wirtschaft 2017 um 0,7% wachsen wird, nachdem sie im Jahr 2015 um 3,5% und im Jahr 2016 um 3,6% gesunken war. Dies führte dazu, dass das Land zum ersten Mal seit den 1930er Jahren in eine tiefe Rezession versank. Die Sektoren, die von der Wiederaufnahme der Investitionen profitieren werden, sind Bildung, Gesundheit, sanitäre Einrichtungen, Verkehr, Sport, Kultur, Verteidigung, Kommunikation, Energie und Wohnungsbau.

Unter anderem werden die eingestellten Arbeiten an rund 52.000 Straßen-Kilometer fortgeführt, ebenfalls die Wiederaufnahme von Arbeiten an 11 maritimen und 6 Flusshäfen. 898 Kilometer Eisenbahnstrecke und 5 Wasserstraßen werden gebaut, ebenfalls die Fertigstellung von 800.000 Wohnungen, Schulen, Kindertagesstätten, Busbahnhöfen und sanitäre Einrichtungen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Caratinga

    Warum der PT diese Berichte und Zahlen nicht vor die Füße geworfen.
    Nein dieser Verbrecher Lula, Hofmann und Rousseff reisen noch durchs Land und preisen wie gut sie sind. Die Bevölkerung müßte diese Verbrecher mit faulen Eiern bewerfen.
    Nein, ich verstehe es nicht, 35 % wollen Lula wieder haben, wie dumm sind die Leute, können sie nicht lesen, mache ja, das Übel ist sie profitieren von der PT.
    Armes Brasilien !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!