„Staatsfeind Nummer 1“: Rebellenführer Óscar Pérez getötet – Update

tot

Pérez war im Sommer vergangenen Jahres durch eine spektakuläre Aktion bekannt geworden (Foto: Twitter)
Datum: 16. Januar 2018
Uhrzeit: 09:10 Uhr
Leserecho: 18 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im südamerikanischen Land Venezuela sind am Montag (15.) Sicherheitskräfte gewaltsam gegen eine Rebellengruppe vorgegangen. Dabei gab es mehrere Tote. Nach Angaben einer hochrangigen Regierungsquelle soll sich unter den Todesopfern der prominente Anführer der Gruppe, Óscar Pérez, befinden. Antonio Ledezma, einer der führenden Oppositionspolitiker: „Oscar Pérez wurde auf Befehl von Nicolás Maduro hingerichtet“. Nach seinen Worten war die „Hinrichtung“ von Óscar Pérez „ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit“.

Pérez war im Sommer vergangenen Jahres durch eine spektakuläre Aktion bekannt geworden: Er hatte einen Hubschrauber gekapert, war durch Caracas geflogen und hatte auf mehrere Regierungsgebäude geschossen, ohne dass dabei Menschen zu Schaden kamen.

Update

Das venezolanische Regime hat den Tod von Óscar Alberto Pérez, Daniel Enrique Soto Torres, Abraham Israel Agostini Agistini, José Alejandro Díaz Pimentel, Jairo Lugo Ramos, Abraham Lugo Ramos und einer nicht identifizierten Frau offiziell bestätigt.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. „Sicherheitskräfte“ waren das anscheinend nicht. Vielmehr soll es ein gewaltiges Massaker gegeben haben, bei dem von der Regierung geschickte Profimörder auch Collectivos Gruppen abgeschlachtet haben, die zu viel Eigenständigkeit entwickelt hatten. Aber so ganz blick ich da noch nicht durch. Es wird viel wirres Zeug berichtet.

  2. 2
    thor

    Staatsfeind Nr.1 ist und bleibt der Chef von POLAR.
    Rebellenführer??? Der??? Bisher ist der Kerl nur dadurch aufgefallen, sich per social media zu produzieren und nen mittelmäßigen Friseur zu haben. Wenn er wirklich was getaugt hätte, dann wäre er mit Sicherheit nicht so einfach festzunehmen gewesen. Wie man sich rein taktisch in so einem Haus mit diesem geografischen Hintergrund „verstecken“ konnte, bleibt mir ein Rätsel. Viel scheinen die Militärs in Venezuela ja nicht gelernt zu haben. Wieder so eine Seifenoper mit reinem Clownspersonal…

    • 2.1
      Marvin Scott

      Wie kommen Sie darauf, den Chef von Polar als Staatsfeind Nr. 1 zu bezeichnen? Bitte erklären Sie das. Meinen Sie mit „Rebellenführer“ Oscar Perez? Wenn dem so ist, dann lassen Sie sich sagen, dass Ihr Kommentar an Feigheit nicht mehr zu übertreffen ist.

      • 2.1.1
        thor

        tja Marvin, hätten Sie mal im Unterrricht von LehrerChavez besser aufgepasst, dann wüssten Sie die Antwort. Mich als feige zu bezeichnen…ok, damit kann ich leben. Bin mir aber ziemlich sicher das Sie noch nie einer Mafia von Invasores gegenüberstanden, die Ihnen ihr Grundstück samt Häuschen mit roten T-Shirts und PSUV Fahnen mal so eben klauen wollten. Mich hat es eine gebrochene Nase und einen geklauten Fotoapparat gekostet, vier von denen mussten aber ins Krankenhaus und danach für nur eine Woche in de Knast. Das zum Thema Feigheit. Übrigens war ich der EINZIGE, der sein Grundstück samt Häuschen noch behalten hat, der Rest (ausnahmslos Venezolaner) hat den Schwanz eingezogen und hat alles dem PSUV-Räuberpack überlassen… Aber das war ja vor Jahren…, mittlerweile dürfte so eine Aktion im Kugelhagel enden. Deswegen kann ich auch nicht mi sehr großem Respekt vom Rebellenführer Perez sprechen, für mich war das ein drittklassiger Clown. Frieden seiner Seele, wenn, ja wenn er denn wirklich tot ist. Für meinen Teil hoffe ich, das das Ganze noch Jahre so weitergeht…

      • Matthias

        Fuer mich ist das kalauerei und heisse luft. Die „story“ nehme ich ihnen nie ab. Angeberei oder typisch deutsch. Sorry. Ich habe das selbst erlebt wie es ist einer bande von 30 cubanos mit macheten bewaffnet gegenueber zu stehen. Das hat nix mit eier oder sowas zu tun. Es ist keine schande da die segel zu streichen.

    • 2.2
      thor

      Matthias, Sie sollten nicht von sich auf andere schließen…

    • 2.3
      Manfred Zürcher

      Thor, geh besuch mal youtube, gib dort „Venezuela 18 enero 2018“ ein, dann wirst etwas FÜNDIGER…
      Z.B. hätte er ganz einfach die von der Gruppe gefesselten GNB die Kehle durchneiden können, hat er aber nicht! Also HUT ab vor diesem mann den du schlicht als KERL bezeichnest…fühlst DU dich als Kerl mit deinem Kommentar?? Denke wohl genau das Gegenteil.

      http://www.youtube.com/watch?v=D627KXfiQ-Y

  3. 3
    noesfacil57

    Mein Kommentar zu einem Artikel im TSP Berlin/Deutschland:
    „Auf Ihrem Foto ist offenkundig ein Killerkommando
    auf einem schwarzen PickUp zu sehen“.
    Schreibt dort Forist!
    Was dort zu sehen ist, sind Mitglieder einer Spezialtruppe der CICPC, ähnlich der hiesigen SEK oder GSG 9, nur auf anderem Niveau, was aber auch hier letztlich nichts anderes ist, als eine leider notwendige, staatlich legitimierte Killertruppe.
    Dies ändert nichts daran, dass wir hier, sehr weitgehend in einem einigermaßen streng reglementierten Rechtsstaat leben, Venezuela hat sich davon inzwischen schon lange und sehr weitreichend entfernt, daher kann die staatliche Killertruppe auch machen wie sie will.
    Das Maduro Regime ist längst ein ganz besonders übles Verbrecherregime jedweder Art, welches die Verfassung missachtet, diese nach Gutdünken, zum eigenen Vorteil und Klientel verbiegt, Wahlen und Wahlergebnisse fälscht, das Parlament missachtet und durch ein eigenes, aus abhängigen Claqueren, an der Verfassung vorbei ersetzt, das Volk hungern lässt, es sei denn, man verpflichtet sich prüffähig das Regime zu unterstützen, was bei „unabhängigen und geheimen Wahlen“ überprüft wird, tief im Drogenhandel und der Geldwäsche verstrickt ist, die Anarchie im Lande fördert, zum Aufbau des schwerreichen Landes nichts beiträgt, außer dieses in jedweder Weise zu bestehlen, freie Wahlen unterdrückt und/oder manipuliert, u.v.m. (der Platz hier ist nicht ansatzweise ausreichend)!!!
    Mit Sozialismus, etc. hat das Ganze rein gar nichts zu tun und die ursprünglich guten und richtigen Ideen eines, aber nur ganz früh und anfänglich „ehrlich“ gemeinten Chavismus, sind schon unter Chavez im äußerst korrupten venezolanischen Selbstbereicherungschaos = in Landessprache „aprovechar“ lange vor Maduro untergegangen. Der Verbrecher Maduro & Co ist nur noch der völlig ehr- und gewissenlose Vollstrecker und es ist noch lange nicht vorbei. Gloria al bravo pueblo! 🇻🇪

    • 3.1
      Matthias

      Selten bis nie einen kommentar wie diesen gelesen der derart genau und exakt mit meiner meinung derart deckungsgleich ist. Meine Familie hat aus Peru stammend das Land verlassend. Hut ab fuer Schwiegerelten um die 70 aus dem ehemaligen Mittelstand. Ohne PSUV Parteibuch = keine Rente.

      • 3.1.1
        noesfacil57

        Hola Matthias,
        Freut mich hier jemanden zu treffen, der die sch….ss Sache genau so sieht und sich dumpfer Hetze und Demagogie enthält.

    • 3.2
      Manfred Zürcher

      den heutigen Nachrichten nach wurden nicht nur Granaten abgefeuert, sondern im Video gut sehbar wie ein Mann ein Russisches Geschoss abgefeuert hat das den Eingeschlossenen den Rest gab.
      Zum anderen Bestätigt Maduro dass ER den Befehl gab Perez zu töten, er wolle nicht dass er ins Gefängniss komme. Was nicht ganz sicher ist..angeblich soll die Cubanische G2 in Aktion gewesen sein (?)

    • 3.3
      Manfred Zürcher

      Auch ich sehe es genau so…seit ca 2 Jahren verfolge ich jeden Tag was in Venezuela abgezogen wird.
      Ich hoffe dass das Volk nun erwacht, erster Weg ist wie viele Prominente Gegner des Regimes propagieren „la calle“ Zum anderen vermute ich das Trump etwas in Absicht hat, dies logischerweise nicht an die grosse Glocke hängt.

      • 3.3.1
        Martin Bauer

        Trump hat das Thema aufgegeben oder eingefroren, wohl auf „Wunsch“ einiger Kreise der Hochfinanz, allen voran die Rothschild Bank. Sie ist der größte Halter venezolanischer Staatsanleihen, die sämtlich in nicht rechtskräftiger Form herausgegeben wurden. Sie wissen, daß eine demokratische Nachfolgeregierung diese Anleihen nicht bedienen wird. Denen ist es anscheinend völlig Wurscht, was ihr dreckiges Geschäft andere Menschen kostet.

      • 3.3.2
        noesfacil57

        Na ja, sñr. Campesino,
        da wissen Sie ja nun auch endlich, wo der verdammte Feind wirklich sitzt und von wem dieser befördert wird.
        Nicht in Havanna, nicht in Moscu, oder Pekin, bzw. Bogota, das sind nur die Mariontten, Vollstrecker, oder Mitesser.
        Es ist ein ganz übles Geflecht von schlimmster, verflochtener Hochfinanz und deren wiederlichen Helfern aus der sog. Politik, ansässig in den USA und dort von Dumpfbeuteln wie Trump, u.a. Bestens protegiert. Das ist die ekelhaft grinsende Fratze des Kapitalismus, ich gebe gerne zu, dass die Grimasse des Kommunismus/Sozialismus, gleich wo die sich aufhalten, oder das was sich so schimpft diese Bezeichnung zu missbrauchen, ebenfalls keinen Deut besser ist.
        Insoweit also schließlich ziemlich hoffnungslos.

      • 3.3.3
        Martin Bauer

        Die Rothschilds waren mal in Frankfurt am Main ansässig, bis Adolf’s Schergen ihnen das unmöglich machte. Nun in London und Paris. Aber egal, was zählt schon ein lausiger Ozean dazwischen? Die pösen, pösen USA müssen verteufelt werden! Auf die Wahrheit ist gesch….!

      • 3.3.4
        noesfacil57

        Zitat:“Trump hat das Thema aufgegeben oder eingefroren, wohl auf „Wunsch“ einiger Kreise der Hochfinanz, allen voran die Rothschild Bank.“
        Wessen Worte waren das doch gleich……….???

  4. Thor hat recht! Hier gehts nicht nur um diesen oder der, es geht um ein Genozid der direkt aus Russland und haupsächlich China durch die cubaner geführt wird. Das Militär ist korrupt bis ins Blut und die Welt schaut zu, wie einst die Römer im Koliseum.

  5. Oscar Perez war selber Beamter der CICPC. Die CICPC ist ganz einfach die Kriminalpolizei. Die erscheinen üblicherweise im Dienst in Zivilkleidung, wie bei uns auch. Es gibt sie haufenweise im ganzen Land, wie Unkraut! Ein entscheidender Unterschied zu zivilisierten Ländern ist, das sie militärisch bewaffnet und organisiert sind, AUSNAHMSLOS hochgradig kriminell und extrem gefährlich. Sie bestehlen sich nicht nur gegenseitig, sie bringen sich auch gegenseitig um, für läppische Kleinigkeiten.

    Ich kenne eine Reihe von ihnen und bin mit einem ziemlich unterbelichteten Exemplar verschwägert. Der bot uns mehrfach militärische Waffen zum Kauf an, weil er keine Kohle hat und begriff nur langsam, daß wir solche Geschäfte nicht machen.

    Zur Zeit übernehmen ihre höheren Beamte mehr und mehr Geschäfte und Restaurants oder eröffnen neue. Ihre Kunden oder Gäste sind zumeist Kollegen. Der einfache CICPC Beamte hat nicht das Geld, um da mit zu mischen. Der normale Bürger hat Angst ihre Läden zu betreten.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!