Bürgerkrieg in Nicaragua fordert weitere Todesopfer

tot

Paramilitärische Gruppen haben Zivilisten in der Stadt Jinotega angegriffen und nach Berichten von Augenzeugen gezielt beschossen (Foto: Archiv)
Datum: 25. Juli 2018
Uhrzeit: 06:07 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Nicaraguas Präsident Daniel Ortega hat sich endgültig gegen Kompromisse mit der Opposition und für Krieg gegen das eigene Volk entschieden. Seit mehr als zwei Wochen geht er mit Gewalt und rücksichtsloser Härte gegen seine Gegner vor, die an verschiedenen Orten des zentralamerikanischen Landes Barrikaden und Straßensperren errichtet haben, um die Regierung herauszufordern. Das zentralamerikanische Land rutscht drei Monate nach Beginn der Proteste gegen den Despoten immer tiefer in einen offenen Bürgerkrieg. Über 350 Tote sind seit Beginn der landesweiten Demonstrationen am 18. April zu beklagen, am Dienstag (24.) gab es weitere vier Todesopfer.

Paramilitärische Gruppen haben während einer „Reinigungsaktion“ Zivilisten in der Stadt Jinotega angegriffen und nach Berichten von Augenzeugen gezielt beschossen. Unter den Opfern befindet sich ein Kind. Die lokale Presse spricht von „drei toten Zivilisten, einem toten Polizisten und 21 Verletzten“.

In den letzten Stunden wurde zudem der Tod einer 31-jährigen brasilianischen Medizinstudentin bekannt. Rayneia Gabrielle Lima war von Paramilitärs am Montagabend (Ortszeit) in einem Wohnviertel von Managua auf ihrem Fahrzeug erschossen worden. Brasília hat den Botschafter von Nicaragua (Luís Cláudio Villafañe Gomes Santos) einbestellt und forderte „Bestrafung“ für die Verantwortlichen des Verbrechens.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!