Iran vertieft Handelsabkommen mit Nicaragua

ortega

Wiederwahl des sandinistischen Diktators Daniel Ortega war eine "Wahlfarce" (Foto: Ortega)
Datum: 11. September 2022
Uhrzeit: 11:20 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

In den letzten Monaten haben der Iran und Nicaragua ihre Kooperationsvereinbarungen in den Bereichen Energie und Landwirtschaft sowie bei der Ausfuhr von Nahrungsmitteln, Medikamenten und dem Austausch von Lehrkräften an Universitäten erweitert. „Die Idee des Irans ist es, mit Hilfe von Kuba und Venezuela in die Vereinigten Staaten zu gelangen“, sagte Fabián Calle, politischer Analyst und Professor für internationale Beziehungen an der argentinischen Universität „Austral“, am 10. August. „Die Strategie besteht darin, sich diplomatisch auf politischer und wirtschaftlicher Ebene zu präsentieren, um den Einflussbereich der Vereinigten Staaten zu stören, indem man sich zum Beispiel in die Innenpolitik Nicaraguas einmischt.“ Managua und Teheran haben ein Abkommen über den Export von Rindfleisch, einem der wichtigsten Exportprodukte Nicaraguas, unterzeichnet, berichtete die internationale Nachrichtenplattform „Swissinfo“ Ende Juli.

„Mit der Unterzeichnung dieses Abkommens wird Nicaragua eine neue Phase der Exporte in den Iran einleiten“, so Ricardo Somarriba, Direktor des nicaraguanischen Instituts für landwirtschaftlichen Schutz und Gesundheit (IPSA), gegenüber der Presse nach der Unterzeichnung des Abkommens. Einen Monat zuvor, am 26. Juni, hatte das Regime von Daniel Ortega-Rosario Murillo Abkommen im Gesundheitssektor unterzeichnet; eines davon wurde in Managua zwischen Roberto López, dem Präsidenten des nicaraguanischen Instituts für soziale Sicherheit und Akbar Borandegi, dem Generaldirektor des iranischen Pharmaunternehmens „Barekat“, geschlossen. López erklärte, dass das Abkommen Nicaragua Fortschritte bei der Zusammenarbeit im Gesundheitswesen ermöglichen wird. Er erklärte, dass das Abkommen es Nicaragua erleichtern wird, Medikamente, medizinische Hilfsmittel und Rohstoffe für die Herstellung von Arzneimitteln aus dem Iran zu beziehen.

Im Mai hatte der Iran zugesagt, Nicaragua mit Treibstoff zu versorgen, sich an der Ölexploration zu beteiligen und Investitionen in eine Raffinerie in Erwägung zu ziehen, um „die Auswirkungen der US-amerikanischen und europäischen Sanktionen zu neutralisieren“, wie die arabische internationale Tageszeitung „Asharq Al-Awsat“ berichtete. „Die Regierung von Präsident Raisi sieht Nicaragua als einen strategischen Partner in der Welt“, betonte der iranische Ölminister Javad Owji in Managua. „Wir haben die Vision, die Beziehungen zu Nicaragua in allen möglichen Bereichen auszubauen und zu entwickeln.“ Im Bildungsbereich unterzeichneten die Nationale Autonome Universität Nicaraguas und die iranische Allameh-Tabatabai-Universität am 25. Januar ein Kooperationsabkommen zur Förderung des akademischen Erfahrungsaustauschs von Studenten und Lehrkräften.

Der Iran war eines der wenigen Länder, die Ortega zu seinem „Schein“-Sieg im November 2021 gratulierten. Der Iran schickte seinen Vizepräsidenten für wirtschaftliche Angelegenheiten, Mohsen Rezai, zu Ortegas Vereidigung am 10. Januar 2022. „Interpol“ hat einen roten Vermerk gegen Rezai im Zusammenhang mit dem Bombenanschlag auf das jüdische Gemeindezentrum AMIA in Buenos Aires im Juli 1994, bei dem fünfundachtzig Menschen starben und Hunderte verwundet wurden, was der schlimmste Anschlag in der Geschichte Argentiniens war. zweiundzwanzig der vierunddreißig Mitgliedsländer der Organisation Amerikanischer Staaten verurteilten seine Anwesenheit in Managua.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!