Deutschland gibt Ecuador archäologische Kulturgüter zurück

kultur

Die Gegenstände wurden vom Kulturministerium in Ecuador präsentiert (Foto: Cuenta Oficial del Ministerio de Cultura y Patrimonio del Ecuador)
Datum: 27. Juli 2018
Uhrzeit: 11:04 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

In Folge eines ecuadorianischen Rückgabeprozesses in Deutschland erlangten Vertreter der Botschaft am 6. Juli in Freiburg im Breisgau 13 archäologische Kulturgüter präkolumbinischen Ursprungs zurück. Die jahrtausendealten Statuen und Tongefäße waren vormals in Ecuador gewesen.

Diese aus einer Privatsammlung stammenden Gegenstände wurden im Jahr 2012 in Baden-Württemberg versteigert, wovon die ecuadorianischen staatlichen Stellen erfuhren. Gemäß der Politik Ecuadors zum Schutz und zur Rückführung nationaler Kulturgüter und angesichts des Verdachts, dass sie sich unrechtmäßig im Ausland befinden, wurden gegenüber der deutschen Justiz die notwendigen Maßnahmen zum Einfordern dieser archäologischen Überreste ergriffen. Dies führte zu einem Gerichtsverfahren sowie einem positiven Richterspruch am Landgericht Freiburg.

Die archäologischen Kulturgüter wurden auf ecuadorianisches Territorium geflogen und von Experten des INPC entgegengenommen, die sich um die adäquate Aufbewahrung und den Schutz sowie die Ausstellung der Gegenstände kümmern.

Pressemitteilung der Botschaft von Ecuador in Deutschland

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!