Foz do Iguaçu: „Schatzmeister“ der Hisbollah in Brasilien verhaftet

policia

Die Festnahme von Assad Ahmad Barakat fand in den frühen Morgenstunden in Foz do Iguaçu statt (Fotos: MINISTÉRIO DA SEGURANÇA PÚBLICA)
Datum: 21. September 2018
Uhrzeit: 19:13 Uhr
Ressorts: Lateinamerika
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die brasilianische Bundespolizei „Policia Federal“ hat am Freitagmorgen (21.) Ortszeit einen der meistgesuchten Terroristen der Hisbollah an der „Triple Frontera“ verhaftet. Die Festnahme von Assad Ahmad Barakat fand in den frühen Morgenstunden in Foz do Iguaçu statt. Das Wiesenthal-Center feierte die Verhaftung und lobte die regionale Zusammenarbeit, die vom Erfolg gekrönt war. Als „Triple Frontera“ (portugiesisch für: Dreiländereck oder dreifache Grenze) bezeichnet man das Grenzgebiet zwischen den drei Staaten Argentinien, Brasilien und Paraguay. Barakat war eines der meistgesuchten Mitglieder der Hisbollah in Lateinamerika. In Bezug auf Finanzierung und Geldwäsche wird er als Hauptakteur der Terrorgruppe angesehen, deren Gelder unter anderem aus dem Drogenhandel und anderen illegalen Handlungen stammen. Die paraguayischen Sicherheitsbehörden gehen zudem davon aus, dass er der Schlüsselfinanzierer des Bombenanschlags auf das AMIA-Gebäude am 18. Juli 1994 in Buenos Aires war, bei dem 85 Menschen getötet und mehr als 300 verletzt wurden.

„Im Juli hat Argentinien bereits die Vermögenswerte des Terroristen eingefroren, im August hat Paraguay seine Verhaftung angeordnet und jetzt haben ihn die Behörden ihn Brasilien verhaftet. Es ist das erste Mal, dass sich gezeigt hat, dass die Länder am Dreiländereck gemeinsam in die richtige Richtung gehen“, so Ariel Gelblung, Vertreter des Simon Wiesenthal Center for Latin America. Shimon Samuels, Direktor für internationale Beziehungen: „Wir beobachten seit mehr als 20 Jahren internationale terroristische Aktivitäten in der anomischen Dreiländerregion. Wir hoffen nun, dass Barakat an Argentinien ausgeliefert wird, als Zeichen dafür, dass die drei Länder beginnen werden, die Hisbollah aus Lateinamerika zu vertreiben.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Grin

    Gut so!!!!!!!!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!