Tarife für öffentliche Verkehrsmittel in Buenos Aires steigen um vierzig Prozent

buenos-aires

Das urbane Leben von Buenos Aires in Argentinien ist einzigartig in Südamerika (Foto: Pixabay/CC0)
Datum: 27. Dezember 2018
Uhrzeit: 22:16 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die argentinische Regierung hat am Donnerstag (27.) eine Erhöhung der Fahrpreise für Busse, Züge und U-Bahnen in der Hauptstadt Buenos Aires und Umgebung angekündigt. Die Erhöhungen ( rund vierzig Prozent) treten am 12. Januar 2019 in Kraft und werden in den ersten Monaten des Jahres 2019 im städtischen Agglomerat, in dem etwa 40% der Gesamtbevölkerung Argentiniens von mehr als 40 Millionen Einwohnern leben, schrittweise angewandt.

„Dieser Anstieg, den wir heute für notwendig halten, dient der Aufrechterhaltung der Qualität des Dienstes, so der argentinische Verkehrsminister Guillermo Dietrich zu Reportern. Ebenfalls schloss er im nächsten Jahr keine weiteren Zinserhöhungen aus. Im Jahr 2018 hat die Regierung von Präsident Mauricio Macri bereits die Steuersätze der wichtigsten öffentlichen Verkehrsmittel in Buenos Aires um mehr als einhundert Prozent angehoben und damit zur Steigerung der Inflation beigetragen, die im laufenden Jahr um fast fünfzig Prozent steigen dürfte.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!