Bolsonaro: Landinvasion muss als Terrorismus bezeichnet werden

bolso

Bolsonaro während eines Live-Streams auf seinem Facebook-Account (Foto: Bolsonaro)
Datum: 19. April 2019
Uhrzeit: 15:51 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Die Regierung des brasilianischen Präsidenten Jair Messias Bolsonaro stellt sich der Bewegung der Landlosen im ländlichen Raum (MST) und will die Besetzung von Landflächen/Anbaugebieten als Terrorakte klassifizieren. Dies gab am Donnerstag (18.) Bolsonaro während eines Live-Streams auf seinem Facebook-Account bekannt. Er beabsichtigt nach eigenen Worten einen entsprechenden Gesetzesvorschlag an den Nationalkongress zu schicken und verteidigte auch das Recht auf Selbstverteidigung.

„Im ersten Quartal dieses Jahres gab es nur einen registrierten Fall von Land-Invasion – verglichen mit 43 im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Wie in meinem Wahlkampf bereits angekündigt ist die Invasion von Landflächen ein Akt des Terrorismus. Ich werde mit den Parlamentariern sprechen und ein entsprechendes Gesetz vorbereiten. Ebenfalls muss der brasilianische Bürger das Recht haben, sich bei Gefahr selbst zu verteidigen. Wenn ein Krimineller versucht in ein Privathaus einzudringen, dann muss der Besitzer notfalls auch mit dem Gebrauch der Schusswaffe darauf reagieren können. Privateigentum ist heilig – der eventuelle Tod des Angreifers ist nicht das Problem des Verteidigers“, so Bolsonaro.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!