Venezuela eröffnet eine Botschaft in Nordkorea

Datum: 21. August 2019
Uhrzeit: 20:55 Uhr
Ressorts: Kurznachrichten
Leserecho: 5 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Das venezolanische Regime hat am Mittwoch (21.) eine Botschaft in Nordkorea eröffnet. Nach Angaben aus Caracas soll dadurch eine symbolische Annäherung zwischen den zwei Ländern herbeigeführt werden.

Caracas und Pjöngjang hatten seit 1965 diplomatische Beziehungen und das Regime von Diktator Kim Jong eröffnete bereits 2015 eine Botschaft auf venezolanischem Gebiet.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    noesfacil

    Na ja,…… wenn wir sonst keine weiteren Probleme und Sorgen haben, oder?
    Eigentlich passt das doch ganz gut,….. die Diplomaten da können das Asyl f. Maduro & Co schon mal jetzt und gut organisieren.
    Die passen da doch irgendwie ganz prima hin, finde ich und die hätten da auch bei Kim Jong Un, bestimmt eine ganz großartige Anschlussverwendung.
    noesfacil

  2. 2
    Peter Hager

    Was sich da annähert, und das nicht nur symbolisch, sind Geldwäsche, geraubtes Volksvermögen und Drogen.

    • 2.1
      noesfacil

      Noch mehr davon?
      Geht doch eigentlich schon fast gar nicht mehr, oder ?
      noesfacil

      • 2.1.1
        Peter Hager

        Nicht unbedingt mehr. Doch braucht man alternative Kanäle, da von den bisher genutzten viele weggefallen sind und ständig weitere geschlossen werden. Das zeigt sich u.a. an der zunehmenden Verlagerung der Drogenexporte von Venezuela nach Uruguay. Venezuela wird zunehmend isoliert. Da ist die neue Botschaft in einem weiteren Schurkenstaat, wie Nord Korea, hochwillkommen, weil dies diplomatisches Gepäck, Verkehr von Regierungsflugzeugen, Devisentransfer auf Nationalbankebene etc. ermöglicht, ohne daß jemand kontrollieren kann, was und in welchen Mengen da verschoben wird. Die Methode ist ja nicht neu.

    • 2.2
      noesfacil

      Methode nicht neu,…. stimmt!
      Immer wieder „geradezu wunderbar“ davon zu hören.
      Despoten und Diktatoren unter sich und mit sich.
      Was wohl der despotische Populist in US dazu sagt, dass sein Freund Kim, die Diktatur in YV unterstützt. Bin wieder mal auf dessen dümmlich- dahingestammmelte oder getwittertes Erklärungsgestümpere gespannt.
      noesfacil

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!